Bauantrag

Baufreigabe mit rotem PunktBild vergrößern

Für die Errichtung und den Abbruch von baulichen Anlagen ist in aller Regel ein Genehmigungsverfahren bei der Baurechtsbehörde erforderlich.

Die Genehmigungspflicht gilt evtl. auch für kleinere Vorhaben, z. B. den Bau von

  • Terrassen, Balkonen
  • Carports, Garagen, Stellplätzen
  • Gartenhütten, Gerätehütten

Ausnahmen hiervon sind insbesondere verfahrensfreie Vorhaben, Vorhaben im Kenntnisgabeverfahren oder vereinfachte Baugenehmigungsverfahren.

Nach Eingang des Bauantrags mit den erforderlichen Bauvorlagen prüft die Baurechtsbehörde diese innerhalb von 10 Arbeitstagen auf Vollständigkeit und darauf, ob andere Ämter und Dienststellen am Verfahren beteiligt werden müssen. Sollten die Unterlagen unvollständig sein, teilt Ihnen die Baurechtsbehörde mit, welche Ergänzungen nötig sind. Sobald der Bauantrag und alle erforderlichen Vorlagen vorhanden sind, wird Ihnen der Zeitpunkt der Entscheidung über Ihren Antrag schriftlich mitgeteilt.

Vor Beginn der Errichtung oder Änderung eines Bauvorhabens müssen die Baugenehmigung und der Baufreigabeschein („Roter Punkt“) erteilt sein. Die Baugenehmigung gilt drei Jahre. Sie kann auf Antrag verlängert werden.

Unterlagen

  • Antrag auf Baugenehmigung (Vordruck)
  • Baubeschreibung (Vordruck)
  • evtl. Angaben zu Feuerungsanlagen (Vordruck)
  • Angaben zu gewerblichen Anlagen (Vordruck)·
  • aktueller Lageplan – zeichnerischer Teil (Auszug aus dem Liegenschaftskataster) (Vordruck)
  • aktueller Lageplan - schriftlicher Teil (Vordruck) einschl. der Namen und Anschriften der Angrenzer (Eigentümer der angrenzenden Grundstücke)
  • Abstandsflächenplan
  • Bauzeichnungen
  • evtl. rechnerischer Stellplatznachweis (Vordruck) für KFZ und Fahrräder
  • Bauleitererklärung (Vordruck)
  • evtl. Erhebungsbogen (siehe Hinweis, rechte Spalte)
  • evtl. weitere Pläne, z.B. Straßenabwicklungen
  • evtl. Befreiungsantrag

Die Bauvorlagen sind mindestens in dreifacher Ausführung bei der Baurechtsbehörde einzureichen.

Hinweis

Mit der Ausführung des Vorhabens dürfen Sie erst beginnen, wenn die Baugenehmigung vorliegt und der Baufreigabeschein, der sogenannte "Rote Punkt", erteilt wurde.

Wenn für Ihr Bauvorhaben eine Befreiung von den Festsetzungen eines Bebauungsplanes erforderlich ist, reichen Sie bitte zusätzlich einen Befreiungsantrag ein.

Kosten

Die Kosten können Sie dem Gebührenverzeichnis für die öffentlichen Leistungen als untere Baurechtsbehörde unter Punkt 7 Baugenehmigungsverfahren (BGV) entnehmen.