Bauvoranfrage

Mit einer Bauvoranfrage können Sie Einzelfragen zu einem Bauvorhaben klären, bevor Sie einen Bauantrag einreichen. Dies ist vor allem vor dem Erwerb eines Grundstückes interessant. So können Sie abklären, ob das Grundstück wie gewünscht bebaut werden kann.

Betreffen die Einzelfragen die Errichtung oder Änderung eines Gebäudes, müssen die Bauvorlagen von einem bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser unterzeichnet sein.

Der Bauvorbescheid gilt drei Jahre. Wenn Sie in diesen drei Jahren einen Bauantrag stellen, können Sie sich auf diesen Bauvorbescheid berufen, da dieser verbindlich ist. Nach den drei Jahren kann der Bauvorbescheid auf Antrag verlängert werden.

Für die Bauvoranfrage müssen die Einzelfragen konkret ausformuliert werden.

Unterlagen

  • Antrag auf Bauvorbescheid in 3-facher Ausfertigung (Vordruck)
  • Konkrete Einzelfragen
  • aktueller Lageplan – zeichnerischer Teil (Auszug aus dem Liegenschaftskataster) (Vordruck)
  • aktueller Lageplan – schriftlicher Teil (Vordruck) einschl. der Namen und Anschriften der Angrenzer (Eigentümer der angrenzenden Grundstücke)
  • Bauvorlagen, die zur Beantwortung der Einzelfragen erforderlich sind
  • Angabe der voraussichtlichen Baukosten
  • u.U. können weitere Unterlagen nachgefordert werden (z.B. Straßenabwicklungen o.ä.)

Kosten

Die Kosten können Sie dem Gebührenverzeichnis für die öffentlichen Leistungen als untere Baurechtsbehörde unter Punkt 3 Bauvorbescheidverfahren entnehmen.