Teilung von Grundstücken

Mit der Novelle der Landesbauordnung ist ab dem 1. März 2015 die Realteilung von Grundstücken anzeigepflichtig. Wird ein Grundstück real geteilt, so entstehen mit der Teilung z. B. zwei neue Grundstücke, für die jeweils ein eigenständiges Grundbuchblatt angelegt wird. Die Teilung eines Grundstücks ist dem Fachgebiet Bauordnung zwei Wochen vor Beurkundung schriftlich anzuzeigen.

Durch die Teilung eines Grundstücks, das bebaut ist oder dessen Bebauung genehmigt ist, dürfen Sie keine Verhältnisse schaffen, die den öffentlich-rechtlichen Vorschriften widersprechen. Nach Abschluss der Prüfung erhält der Antragsteller eine schriftliche Mitteilung, ob gegen die angezeigte Teilung Bedenken bestehen.

Unterlagen

  • Formloses Anschreiben
  • Aktueller Lageplan mit Darstellung der geplanten Grundstücksgrenzen

In Einzelfällen können weitere Unterlagen benötigt werden.

Kosten

Die Kosten können Sie dem Gebührenverzeichnis für die öffentlichen Leistungen als untere Baurechtsbehörde unter Punkt 2 Baugenehmigungsverfahren (BGV) entnehmen