Kurzzeitkennzeichen

Beispiel für ein Kurzzeitkennzeichen: BAD 040

Für Fahrten (Probe – und/oder Überführungsfahrten) mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug erhalten Sie auf Antrag bei der für Sie örtlich zuständigen Zulassungsbehörde oder der Zulassungsbehörde am Standort des Fahrzeugs ein Kurzzeitkennzeichen.

Die Nutzung eines Kurzzeitkennzeichens auf ein zugelassenes Fahrzeug ist nicht zulässig. Ausgenommen davon sind Fahrzeuge mit einem Saisonkennzeichen außerhalb des Saison-Zeitraumes.

Kurzzeitkennzeichen haben eine Gültigkeit von höchstens fünf Tagen ab Tag der Zuteilung.

Ohne gültige Hauptuntersuchung keine freie Fahrt

Das Fahrzeug muss eine gültige Hauptuntersuchung haben. Ist diese abgelaufen oder fehlt, so ist das Kurzzeitkennzeichen nur für die Fahrt zur nächstgelegenen Prüfstelle im Zulassungsbezirk (hier: Stadt Baden-Baden) gültig. Sollten bei der Prüfung/Untersuchung Mängel festgestellt werden, dürfen Sie lediglich zur nächstgelegenen Einrichtung im Zulassungsbezirk (hier: Stadt Baden-Baden) bzw. im angrenzenden Zulassungsbezirk (hier: Landkreis Rastatt) zum Zweck der Repatur fahren.

Fahrten mit einem verkehrsunsicheren Fahrzeug sind nicht zulässig. Erst nach gültiger Hauptuntersuchung kann das Kurzzeitkennzeichen uneingeschränkt genutzt werden.

Besteht für das Fahrzeug keine gültige Betriebserlaubnis, wird das Kurzzeitkennzeichen mit der Einschränkung zugeteilt, dass Fahrten nur zur nächstgelegenen Begutachtungsstelle im Zulassungsbezirk (hier: Stadt Baden-Baden) oder einem angrenzenden Zulassungsbezirk (hier: Landkreis Rastatt) erlaubt sind. Das Gutachten ist anschließend der Zulassungsbehörde vorzulegen. Erst dann kann das Kurzzeitkennzeichen uneingeschränkt genutzt werden.

Hinweis

Antragsteller, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben, müssen einen Empfangberechtigten mit einer zustellungsfähigen Adresse in Deutschland benennen.

Unterlagen

  • Nachweis, dass das Fahrzeug einem genehmigten Typ entspricht oder eine Einzelgenehmigung erteilt ist (z.B. Fahrzeugpapiere, Gutachten ...)
  • Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung (Stempel auf Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung Teil 1 wird nicht anerkannt)
  • elektronische Versicherungsbestätigung für Kurzzeitkennzeichen (eVB)
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Antrag auf Zuteilung eines Kurzzeitkennzeichens
  • Bei Zulassung auf eine Firma: Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung
  • Vollmacht bei Vertretung (siehe Formular)

Kosten / Leistung

12,80 EUR Für die Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen
0,30 EUR je Klebesiegel
  Hinzu kommt die Gebühr für die Kennzeichenschilder