Museum Frieder Burda

Das Museum des Sammlers Frieder Burda an der Lichtentaler Allee ist ein herausragendes Juwel im Kurpark Baden-Baden. Einzigartig ist nicht allein die Architektur des vom renommierten New Yorker Stararchitekten, Richard Meier, erbauten Tageslichtmuseums, auch die Sammlung beinhaltet Sternstunden der Kunst. Die rund 800 Gemälde, Graphiken, Skulpturen und Objekte skizzieren den „Königsweg“ der Kunstgeschichte der letzten 100 Jahre. Diese Ausstellung findet im Wechsel mit Sonderausstellungen statt.

Museum Frieder Burda

Schwerpunkte der Sammlung Frieder Burda sind die klassische Moderne und die zeitgenössische Kunst. Die Sammlung besitzt mit insgesamt acht Werken einen überzeugenden Werkkomplex des späten Picasso. Amerikanische Künstler des abstrakten Expressionismus begründeten den Ruhm der New Yorker Schule. Neben Gemälden von Gottlieb, de Kooning, Pollock und Rothko enthält die Sammlung ein Hauptwerk von Clyfford Still – eine Seltenheit in der europäischen Museumslandschaft.

Im Museum Frieder Burda werden die Kunstwerke künftig in wechselnden Präsentationen der Öffentlichkeit vorgestellt. Pro Jahr ist eine größere Wechselausstellung geplant.

Der Neubau mit rund 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche findet auch wegen seiner direkten Anbindung an die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden große Beachtung. Erstmals in Deutschland verbinden sich staatlicher Kulturauftrag und privates Kulturengagement in dieser einzigartigen Form. 

Museum Frieder Burda

AKTUELLE AUSSTELLUNG: Sigmar Polke. ALCHEMIE UND ARABESKE

11. Februar bis 21. Mai 2017

Sigmar Polke (1941 – 2010) gehört zu den größten Bild-Erfindern und bedeutendsten Malern Deutschlands. Seine Werke leben von gesteuerten Zufällen und bergen geheimnisvolle Überraschungen. Sie werden von einem besonderen Wort- und Bildwitz begleitet, der alles kategorisch Strenge durchbricht.

Die Ausstellung im Museum Frieder Burda konzentriert sich auf zwei wesentliche Merkmale in Polkes Arbeiten. Sie rückt unter dem Aspekt Alchemie die zufällig bis chaotisch erscheinenden Bildgründe seiner Malerei in den Fokus, die durch ungewöhnliche Substanzen entstehen, was zu eigenwilligen Farbverläufen führt. In anderen Werken reagieren mineralische Zusätze auf klimatische Veränderungen. Der Alchemie steht der Aspekt Arabeske gegenüber – ornamentale Liniengebilde, die Polke etwa Holzschnitten Dürers und Altdorfers entnahm. Er malte aber auch seine eigenen Handlinien oder generierte Zufallslinien.

Sigmar Polke ist diesen wie zufällig erscheinenden, selbst gewählten Ordnungen auch in anderen Materialien und Medien nachgegangen, so goss er Asphaltritzen mit geschmolzenem Gold aus, fotografierte das schnörkelige Wachstum von Weinranken oder radioaktives Urangestein. Er filmte chemische Farbexperimente und sammelte fluoreszierendes Uranglas, interessierte sich für Zerrspiegel. Die Ausstellung präsentiert neben hochkarätigen Gemälden und Papierarbeiten die 1991 in den USA entstandenen »Goldstücke« sowie eine große Anzahl an Fotoarbeiten, zwei Filme, Urangestein-Fotografien und Polkes eigene Sammlung an Uranglas-Objekten.

Ausstellung „Sigmar Polke. Alchemie und Arabeske“ im Museum Frieder Burda
Ausstellung „Sigmar Polke. Alchemie und Arabeske“ im Museum Frieder Burda
Ausstellung „Sigmar Polke. Alchemie und Arabeske“ im Museum Frieder Burda
Ausstellung „Sigmar Polke. Alchemie und Arabeske“ im Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda: Allgemeine Informationen


Kinder-Audioguide im Museum Frieder Burda

Seit April 2015 stellt das Museum Frieder Burda Kindern kostenfrei einen Kinder-Audioguide mit Hörspielcharakter zur Verfügung, der sich an Kinder von etwa 6 bis 10 Jahren richtet.

„Kunstagenten forschen im Museum Frieder Burda“


Museum Frieder Burda
Lichtentaler Allee 8b, 76530 Baden-Baden
Telefon +49 (0) 7221 398980, Fax +49 (0) 7221 3989830
E-Mail office@museum-frieder-burda.de
Internet www.museum-frieder-burda.de 


Info