Schülerinnen und Schüler vor der Grundschule Varnhalt
(c) Gundi Woll/Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord Die Grundschule Varnhalt/Neuweier macht viele Projekte zu Natur und Kultur in der Region. Deshalb macht sie sich nun auf den Weg zur Naturpark-Schule.

Baden-Baden bringt erste Naturpark-Schule auf den Weg

Baden-Baden (21.09.2022). Welche Tiere und Pflanzen leben im Wald des Naturparks? Was kann jeder tun, um die heimischen Arten zu erhalten? Wie arbeitet ein Winzer? Und wie wird aus der Traube Saft? Diesen Fragen werden die Kinder der Grundschule Varnhalt/Neuweier ab dem Schuljahr 2022/23 auf den Grund gehen. Denn sie wollen die erste Naturpark-Schule in Baden-Baden werden.

Den Grundstein dafür haben der Sozialbürgermeister der Stadt Baden-Baden, Roland Kaiser, der Geschäftsführer des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord, Karl-Heinz Dunker, und die Rektorin der Grundschule, Eva-Maria Wandler, mit dem Abschluss des Kooperationsvertrags am Mittwoch (21. September) gelegt.

Der Sozialbürgermeister der Stadt Baden-Baden, Roland Kaiser (Mitte), der Geschäftsführer des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord, Karl-Heinz Dunker (links), und die Rektorin der Grundschule, Eva-Maria Wandler (rechts)Bild vergrößern
(c) Gundi Woll/Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord Der Sozialbürgermeister der Stadt Baden-Baden, Roland Kaiser (Mitte), der Geschäftsführer des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord, Karl-Heinz Dunker (links), und die Rektorin der Grundschule, Eva-Maria Wandler (rechts), unterzeichnen den Kooperationsvertrag zur Naturpark-Schule.

Bewusstsein für Natur und Kultur schaffen

„Sie sind ein Erfolg. Mit den Naturpark-Schulen schaffen wir ein Bewusstsein für unsere Natur und Kultur“, sagt Dunker. „Wir haben schon 18 Naturpark-Schulen im nördlichen und mittleren Schwarzwald.“ Ende des Jahres werden es 20 zertifizierte Naturpark-Schulen sein. Und Wandler betont: „Wir setzen uns bei den Naturpark-Projekten aktiv mit dem lokalen Gemeindeleben des Reblandes und Baden-Baden auseinander. So können die Kinder zu ihrer Umgebung eine besondere Beziehung aufbauen. Heimatverbundenheit und Weltoffenheit gehören für uns ganz eng zusammen.“

Das macht auch der Schul-Song deutlich, in dem es heißt: „Die Arbeit in den Reben gehört für uns dazu: Setzen, ernten, pflegen – das Jahr vergeht im Nu.“

Offizielle Auszeichnung im Sommer 2023

Baden-Badens Bürgermeister Roland Kaiser, zuständig für die Fachbereiche Bildung und Soziales, Ordnung und Sicherheit, ist überzeugt vom Konzept der Naturpark-Schulen, da diese mit ihren Projekten und Exkursionen Kinder schon früh für die Natur und Kultur in der Region begeistern. Deshalb wurde im Juli 2021 die Grundschule Varnhalt/Neuweier als Pilotschule ausgewählt. „Ihr seid eine tolle Schule und als Pilot-Naturpark-Schule ein Vorbild für andere“, sagt Kaiser an die Schülerinnen und Schüler gewandt.

Die offizielle Auszeichnung zur Naturpark-Schule ist für Sommer 2023 geplant. „Wenn es sich bewährt, ist das Konzept der Naturpark-Schulen auch was für andere Schulen“, sagt Kaiser.

Die Naturpark-Projekte der Grundschule Varnhalt/Neuweier

Den Stadtwald unter die Lupe nehmen und mit allen Sinnen erkunden – darum geht es in der ersten Klasse. Bei Exkursionen lernen die Kinder die Tiere und Pflanzen im heimischen Wald kennen. Die zweiten Klassen bauen Nistkästen und Samenbomben. Bei ihnen geht es um das Thema Artenvielfalt und wie diese erhalten werden kann.

Im eigenen Schul-Weinberg in Neuweier am Gewann Heiligenstein lernen die dritten Klassen die Arbeit eines Winzers kennen. Der Kellermeister des Baden-Badener Weinhauses am Mauerberg, Stefan Steinel, zeigt, wie es geht. Steinel untersucht auch mit den Kindern der vierten Klassenstufe ganz praktisch, was mit den Trauben nach der Weinlese passiert und wie Traubensaft entsteht.

Baden-Baden ist starker Naturpark-Partner

Die Stadt Baden-Baden ist ein langjähriger und starker Partner des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Es gibt zahlreiche gemeinsame Projekte. Erst Mitte Januar brachten die Stadt und der Naturpark mit der Kooperationsvereinbarung für den Kindergarten in Ebersteinburg den ersten Naturpark-Kindergarten im Stadtgebiet auf den Weg.

Hintergrund: Das Konzept der Naturpark-Schulen

Kennzeichnend für eine Naturpark-Schule ist eine dauerhafte und intensive Zusammenarbeit zwischen dem Naturpark und den Schulen. Das Konzept ist als Schulentwicklungsprogramm angelegt und trägt zur Profilschärfung der Schule bei. In Form "moderner Heimatkunde" werden die Schülerinnen und Schüler für die Besonderheiten ihrer lokalen und regionalen Umgebung sensibilisiert und die Themen Natur und Kultur in der Schule nachhaltig verankert.

Gemäß dem Leitbild einer Bildung für nachhaltige Entwicklung werden den Kindern dabei Gestaltungskompetenzen vermittelt. So können sie ihre Zukunft im Naturpark aktiv und eigenverantwortlich mitgestalten. Zentrales Anliegen ist es, den Schüler/innen unterschiedliche Perspektiven auf lokale Themen wie Landschaft, Land- und Forstwirtschaft, Kultur, Brauchtum und Handwerk zu geben. Expertinnen und Experten aus der Region wie etwa Försterinnen und Förster, Landwirtinnen und Landwirte, Imkerinnen und Imker, Kräuterpädagoginnen und -pädagogen, aus Vereinen oder Privatpersonen bringen ihre Erfahrungen und ihr Wissen in den Unterricht ein und arbeiten eng mit den Lehrkräften zusammen.