Bagger gräbt auf der Klosterwiese.

Ergänzung Gießwassernetz an der Klosterwiese

Baden-Baden (18.02.2021). Seit dem Ende der Frostperiode setzt das städtische Fachgebiet Park und Garten zusammen mit den Stadtwerken an der Klosterwiese die Arbeiten für ein neues Gießwassernetz fort. Dabei werden zehn neue Hydranten gesetzt und über Stichleitungen mit der Hauptgießwasserleitung zwischen dem Hirtenhäuschen und dem südlichen Ende der Klosterwiese verbunden. Diese Wasserleitung war bereits im vergangenen Jahr verlegt worden.

Zwei Arbeiter verlegen einen Schlauch in einem Graben der Klosterwiese.Bild vergrößern

Gärtner bereiten sich auf zunehmend trockenen Sommer vor

In der Lichtentaler Allee im Bereich der Klosterwiese stand bislang nur ein kleines Gießwassernetz im Bereich des Dahliengartens zur Verfügung. Mit dem nun neu erstellten Wassernetz kann das Gartenamt in den zunehmend trockenen und heißen Sommern vor allem die alten Linden der Alleebaumreihe und die begleitende Rosenhecke intensiver und gleichzeitig mit weniger Zeitaufwand wässern.

Damit bereiten sich die städtischen Gärtner auf die zunehmend trockenen Sommer vor mit dem Ziel, die historischen Gehölzstrukturen der Lichtentaler Allee besser gießen zu können. In den vergangenen Jahren hatte das Fachgebiet Park und Garten unter anderem die Gießwassernetze im Kurgarten, in der Gönneranlage, am Michaelsberg, im Rosenneuheitengarten und in Teilbereichen der Lichtentaler Allee erneuert und ergänzt.