Die Kreuzung Fremersbergstraße/Bertholdstraße/Lichtentaler Allee.
Die Kreuzung Fremersbergstraße/Bertholdstraße/Lichtentaler Allee ist für Fahrradfahrer ein neuralgischer Punkt.

Fahrradallee vom Bahnhof nach Geroldsau

Baden-Baden (14.09.2020). Im Rahmen des Förderaufrufs „Klimaschutz durch Radverkehr“ fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit modellhafte Projekte zur Verbesserung der Radverkehrssituation in konkret festgelegten Gebieten. Auf Antrag der Fraktion der Grünen im Gemeinderat vom 5. August beteiligt sich die Stadt Baden-Baden an diesem Förderprogramm der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Umfangreiches Konzept

Das städtische Bau- und Planungsdezernat hat dazu ein umfangreiches Konzept erarbeitet, das eine „Fahrradallee“ vom Bahnhof Oos bis zur Geroldsauer Mühle umfasst und verschiedene Schwerpunkte setzt. Dazu zählt die Neuordnung der Fahrradabstellanlagen am Bahnhof einschließlich dem Neubau eines Fahrradparkhauses. Hinzu kommt die Verbesserung der Verkehrssituation an neuralgischen Knotenpunkten, wie beispielsweise vor dem Festspielhaus und der Kreuzung Fremersbergstraße/Lichtentaler Allee. Auf der Liste der Stadtverwaltung steht aber auch ein Radweg vom Brahmsplatz bis zur Geroldsauer Mühle.

Verbesserung des Radverkehrs

Mit diesem Gesamtpaket zur Verbesserung des Radverkehrs könnte laut Stadtpressestelle nicht nur die Attraktivität und vor allem die Sicherheit der Radfahrer gesteigert werden, sondern insbesondere auch ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Über die von der Stadtverwaltung eingereichte Projektskizze wird vom Fördergeber Ende des Jahres entschieden und nach Auswahl der besten Projekte die Stadt gegebenenfalls zur endgültigen Antragstellung im Zuge dieses zweistufigen Verfahrens aufgerufen.