Regisseur Abdullah Rajab Almalla bei den Dreharbeiten.
Regisseur Abdullah Rajab Almalla bei den Dreharbeiten.

Abdullah Rajab Almalla zeigt Spielfilm „Zweite Zukunft“

Filmemacher aus Baden-Baden

Baden-Baden (16.01.2020). Der neue Film des Baden-Badener Filmemachers Abdullah Rajab Almalla kommt ins Kino: Der gebürtige Syrer zeigt seinen Spielfilm „Zweite Zukunft“, der im Frühjahr 2018 in und um Baden-Baden gedreht wurde, am 1. Februar im Cineplex-Kino in der Cité.

Bereits 2016 lief dort ein Film von Almalla. Damals lieferte er mit dem Dokumentarfilm „Schatten“ ein authentisches und berührendes Werk über die Situation syrischer Asylsuchender in der Flüchtlingsunterkunft in der Schußbachstrasse.

Unterwasserausstellung „Untergegangen“

Ebenso große Aufmerksamkeit zog 2017 die Unterwasserausstellung „Untergegangen“ im See auf dem Augustaplatz auf sich. Almalla widmete sie den Menschen, die ihren Traum von einem sicheren Leben in Frieden und einer vermeintlich sicheren Zukunft in einem neuen Land auf der Flucht mit dem Leben bezahlen mussten.

Krieg, Flucht, Verlust und ein neues Leben in Deutschland

Hauptdarsteller Zohair Serestou (rechts) während den Dreharbeiten. Bild vergrößern
Hauptdarsteller Zohair Serestou (rechts).

Almallas aktueller Spielfilm „Zweite Zukunft“ hat erneut ein brisantes gesellschaftliches Thema. Er bearbeitet dies mit Emotion und Spannung gleichermaßen: Krieg, Flucht, Verlust und ein neues Leben in Deutschland mit sich ständig ändernden Herausforderungen.

So sieht das Leben von Amir im Film aus, einem Syrer, der versucht in Deutschland seine zweite Chance auf ein Leben in Frieden und Sicherheit zu finden. Heimgesucht von schmerzlichen und grauenvollen Erinnerungen seiner Vergangenheit und konfrontiert mit Menschen, die es nicht nur gut mit ihm meinen, sucht er dennoch seinen Weg.

Premiere am 1. Februar

Die Hauptrolle in dem 85-minütigen Films spielt Zohair Serestou. Unterstützung fand Almalla in den Theaterschauspielern Oliver Jacobs, Sebastian Mirow, Nicolaj Alexander Brucker und Dimetrio-Giovanni Rupp.

Bei der Premiere am Samstag, 1. Februar, 19.45 Uhr, im Cineplex-Kino ist Regisseur Abdullah Rajab Almalla, den auch viele unter dem Namen Appo kennen, als Ansprechpartner vor Ort. Weitere Vorstellungen folgen am 4. Februar um 19.45 Uhr und am 12. Februar um 17 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro. Weiter Infos im Internet: www.abdullah-almalla.de/Zweitezukunft.