Oberbürgermeisterin Margret Mergen und Ortsvorsteher Ulrich Hildner gemeinsam mit Mitarbeitern des Baubetriebshofes vor einem Tempo-30-Schild.

Geschwindigkeitskonzept Rebland erhöht Sicherheit und Lebensqualität

Baden-Baden (04.05.2021). Inzwischen müssten die neuen Tempo-30-Schilder in Steinbach und Neuweier montiert sein. Damit setzt die Stadtverwaltung das „Geschwindigkeitskonzept Rebland“ in die Tat um. Oberbürgermeisterin Margret Mergen und Ortsvorsteher Ulrich Hildner hatten dazu die Presse an den Postplatz eingeladen (unser Foto).

Klagen über hohe Verkehrsbelastung

„Aus dem schönen und lebendigen Rebland kommen immer wieder Klagen über die hohen Verkehrsbelastungen durch den Liefer- und Durchgangsverkehr“, bestätigte Mergen gegenüber der Presse. „Das wird von zahlreichen Bürgern als störend und belastend empfunden, ebenso die oft hohen Geschwindigkeiten. Deshalb hat die Stadt vereinzelt bereits Tempo-30-Bereiche angeordnet, vor allem auf den Durchgangstraßen. Jetzt hat die Verwaltung das Konzept verfeinert und setzt weitere 30er-Bereiche um, was letztlich auch zu einer Verbesserung der Lebensqualität der Menschen beitragt.“

Mergen unterstrich: „Das Geschwindigkeitskonzept soll dazu beitragen, dass alle, die nicht zwingend durch das Rebland fahren müssen, auf die B3 ausweicht, auch deswegen, weil es dort schneller geht.“ Und Ulrich Hildner fügte hinzu: „Der Ortschaftsrat im Rebland steht hinter dem Konzept. Was wir heute erreicht haben, ist gut für alle hier im Rebland. Das Konzept bringt ein Mehr an zusätzlicher Sicherheit, nicht für Schüler, Anwohner und Senioren.“

Sechs neue Tempo-30-Abschnitte

Sechs Abschnitte umfasst das Geschwindigkeitskonzept Rebland, vier in Steinbach und zwei in Neuweier. In der Umweger Straße wird der bereits vorhandene Tempo-30 auf den Bereich zwischen der Buchgasse und der Mührichstraße ausgedehnt. In der Mührichstraße selbst gilt künftig Tempo 30 ab Ortseingang bis zur Einmündung „Alte Ziegelei“. Verringert wird die Geschwindigkeit auch in der Steinbacher Straße, etwa 100 Meter nach dem Ortseingang aus Richtung Bühl kommend bis zum Postplatz. Hinzu kommt die Grabenstraße vom Postplatz bis zur Meister-Erwin-Straße sowie ein kurzes Anschlussstück in der Steinbacher Straße.

In Neuweier ist in der Weinstraße zwischen der Rebgasse und dem Johannisweg künftig nur noch Tempo 30 erlaubt. Dasselbe gilt für die Weinstraße zwischen der Einmündung Friedrichsbühn und der Mauerbergstraße in Höhe der Kirche.

Hintergrund

Das Geschwindigkeitskonzept Rebland entstand aus einem mehrjährigen Prozess heraus, bei dem der Ortschaftsrat, die Polizeibehörden und die Bürgerschaft eingebunden war. Angeordnet wurde das Konzept am 5. März. Das Konzept setzt den Lärmaktionsplan um und berücksichtigt dabei sowohl städtebauliche wie verkehrssicherheitsrelevante Gründe und dient der Sicherheit der Anwohner und der Verkehrsteilnehmer.