Hand bedient Fahrscheinautomat
© Paul Gärtner KVV

Alle Haltestellen der AVG im Eisenbahnbereich mit stationären Automaten ausgestattet

Flächendeckendes Angebot bietet umfangreichen Service

Mobile Automaten werden ab 1. November sukzessive ausgebaut

Baden-Baden (11.10.2021). Fahrgäste, die mit den Stadtbahnen der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) in der Region unterwegs sind, können ab sofort an sämtlichen Haltestellen im Eisenbahnbereich ihre Fahrkarte bereits vor Fahrtantritt bequem an einem stationären Automaten lösen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kundinnen und Kunden nun entlang aller AVG-Linien mithilfe der stationären Automaten flächende-ckend einen sehr guten Service anbieten können“, sagt Dr. Alexander Pischon, Vorsitzender der Ge-schäftsführung der AVG. „Sie können natürlich auch unsere attraktiven digitalen Angebote nutzen, um vor Fahrtantritt ein Ticket zu erwerben“, betont Dr. Alexander Pischon, der auch Geschäftsführer des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV) ist.

Verbesserte Bezahlmöglichkeiten und erweitertes Tarif-Sortiment

Die stationären Automaten können – im Vergleich zu den bisher zusätzlich betriebenen mobilen Au-tomaten in den Stadtbahnen – mit zusätzlichen Bezahlmöglichkeiten und einem deutlich erweiterten Tarif-Sortiment „punkten“. So ist ab sofort an allen Haltestellen-Automaten die Zahlung mit EC- und Kreditkarte möglich. Zudem sind die stationären Automaten deutlich „ausfallsicherer“ als die mobilen Automaten in den Fahrzeugen, bei denen es im Einzelfall zu Störungen gekommen war.

Da nun sämtliche Haltestellen über einen eigenen Automaten verfügen, sind die mobilen Automaten in den AVG-Zweisystemstadtbahnen nicht mehr länger erforderlich und werden ab dem 1. November sukzessive ausgebaut. „Die mobilen Fahrkartenautomaten dienten bisher dazu, den Ticketkauf dort zu ermöglichen, wo an der jeweiligen Haltestelle leider noch kein stationärer Automat verfügbar war“, erläutert Dr. Alexander Pischon.

Durch die nun erfolgreich abgeschlossene Ausstattung aller Haltestellen stellt die AVG beim Thema Ticketverkauf die Weichen für die nächsten Jahre, indem sie die Anforderungen des Landes Baden-Württemberg hinsichtlich eines einheitlichen Vertriebsstandards im Schienen-Personen-Nahverkehr (SPNV) in Baden-Württemberg erfüllt. Über den Abschluss eines neuen Verkehrsvertrags wird aktuell noch zwischen dem Land Baden-Württemberg und der AVG verhandelt.

Hohe Kosten können vermieden werden

Durch die konsequente Entscheidung zum Ausbau der mobilen Fahrkartenautomaten können gleich in mehrerer Hinsicht auch wirtschaftliche Vorteile erzielt werden. So gehören kostenintensive Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten ebenso der Vergangenheit an wie die technisch komplexe Daten-Versorgung der Automaten zum Fahrplanwechsel mit mehreren unterschiedlichen Tarifen. Allein hierfür fielen beispielsweise jährliche Kosten von 20 000 Euro an.

„Zudem gab es in den vergangen Jahren immer wieder Probleme mit dem Aufbruch von Fahrzeugen durch die organisierte Kriminalität, um an die Fahrgeldeinnahmen im mobilen Automaten zu gelan-gen“, sagt Dr. Pischon. Hierdurch entstand sowohl am Fahrzeug als auch am Automat bisweilen ein hoher Sachschaden, der mit Reparaturmaßnahmen und einem Ausfall der Bahn für den Betrieb ein-herging. „Diese Kosten samt negativer Auswirkungen auf die Fahrgäste können ab sofort gänzlich vermieden werden“, so Dr. Alexander Pischon. Dies komme letztendlich allen zu Gute, denn diese Kosten, die sich pro Jahr auf einen sechsstelligen Betrag beliefen, können künftig vermieden werden.

Frühzeitige Information der Kunden

Die Kundinnen und Kunden werden auf sämtlichen AVG-Linien bereits ab Oktober durch große Info-Aufkleber an den Stadtbahntüren darauf hingewiesen, dass der Zustieg künftig nur noch mit einem bereits vorab erworbenen Ticket zulässig ist. Fahrgäste können ihr Ticket entweder am Automat an der jeweiligen Haltestelle oder digital vor Fahrtantritt kaufen.

Von Seiten des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV) steht den Fahrgästen die Mobilitäts-App „KVV.regiomove“ zur Verfügung, die dem Kunden von der Fahrplanauskunft über die Buchung und Bezahlung vieler verfügbarer Verkehrsmittel alle Dienste gebündelt und komfortabel anbietet. Mit we-nigen Klicks können sich Kundinnen und Kunden ihre Reisekette zusammenstellen und anschließend direkt in der App ihre Buchung vornehmen. Auch über den Webshop des KVV auf dessen Homepage können Tickets erworben werden. Fahrgäste können auch über die App DB Navigator der Deutschen Bahn ein digitales Ticket für die von der AVG befahrenen Verkehrsverbünde erwerben.

Details zum Ausbau der mobilen Automaten

Der Ausbau erfolgt sukzessive über mehrere Monate hinweg – in einem ersten Schritt werden alle Automaten in den AVG-Bahnen abgeschaltet und sind für die Kunden ab dann nicht mehr nutzbar. Die Automaten werden aus den Stadtbahnen folgender AVG-Linien ausgebaut: S31, S32, S34, S4, S41, S42, S5, S51, S52, S6, S7, S71, S8 und S81.

Die mobilen Fahrkartenautomaten in der Tram-Linien der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) als auch in den Fahrzeugen der S1, S11 und S2 bleiben weiterhin notwendig, da noch nicht alle Haltestellen dieser Linien über einen stationären Automaten verfügen.