Vier Teilnehmer arbeiten an einem Modell für eine Seilbahn vom Bahnhof bis zum Leopoldsplatz.
Modell einer Seilbahn vom Bahnhof bis zum Leopoldsplatz.

Innovative Ideen beim Digitallabor

Baden-Baden (05.12.2018). Eine Seilbahn vom Bahnhof bis zum Leopoldsplatz oder ein interaktives buntes Brett in der Schulaula: Diese Ideen könnten schon bald Wirklichkeit werden, wenn es nach den Teilnehmern des Digitallabors geht.

Bei einem Workshop ließen Bürger, Vereine, Schüler, Mitglieder des Jugendforums sowie Mitarbeiter von Daimler, des SWR, der Stadtwerke und der Stadtverwaltung ihrer Kreativität freien Lauf.

Digitallabor im Rahmen der Digitalisierungsstrategie

Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie Baden-Württemberg war in Baden-Baden eines von insgesamt acht Digitallaboren. Die Veranstaltung, die vom städtischen Fachgebiet Informationstechnik und dem Fraunhofer Institut organisiert wurde, widmete sich den Schwerpunkten Mobilität und Bürgerengagement. Ziel des Labors war es innovative Formate und Lösungsansätze für die digitale Transformation zu entwickeln.

Mithilfe einer Werkstatt wurden Ideen nicht nur am Reißbrett entworfen, sondern zudem Prototypen verwirklicht. Themenpate für den Schwerpunkt Mobilität war Stefan Güldner, Betriebsleiter der städtischen Verkehrsbetriebe. In seinem Bereich wurden Mobilitätsnetzwerke entworfen, die Verbesserung von Park and Ride Möglichkeiten geprüft sowie ein Modell für eine Seilbahn über der Stadt erarbeitet.

Die Teilnehmer an den Besprechungstischen
Regale mit Material zum Erstellen der Modelle

Schwerpunkt Bürgerengagement

Ein weiterer Schwerpunkt war der Themenbereich Bürgerengagement. Die Gruppe um die städtische Ehrenamtsbeauftragte Ricarda Feurer präsentierte einen digitalen Fluss und ein interaktives buntes Brett. Mithilfe eines Beamers wurden aktuelle Themen auf den Boden projiziert und als Fluss dargestellt.

Ein Einsatz ist beispielsweise in der Fußgängerzone denkbar. Eine weitere Idee war das bunte Brett. Neben den üblichen Informationen könnten Vereine Informationen teilen und für Veranstaltungen werben. Mittels Touchscreen-Abstimmung könnten Schüler ihr Interesse für Veranstaltungen oder Angebote direkt zum Ausdruck bringen.

Weitere Informationen

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation ist gemeinsam mit dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart für das Kommunale InnovationsCenter verantwortlich. In gemeinsamen Formaten wird versucht, mit Städten, Gemeinden, Landkreisen und Regionen neue innovative Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.

Die Digitallabore sind ein Bestandteil der umfangreichen Maßnahmen. Bis 2020 werden insgesamt acht Digitallabore in Baden-Württemberg organisiert.