Eine Orangene Bank in der Allee.
Auch in der Lichtentaler Allee ist eine der orangen Bänke zu finden.

Orange the World: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Baden-Baden (24.11.2022). Am 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Gemeinsam mit den Organisationen Zonta, Soroptimist und weiteren Institutionen und engagierten Akteurinnen und Akteuren der Stadtgesellschaft beteiligt sich die Stadtverwaltung an der weltweiten Aktion „Orange the World“ bzw. „Orange your City“, bei der jährlich ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen gesetzt wird.

Mitmach-Aktion 2022

In diesem Jahr werden auf Initiative von Zonta orangefarbene Bänke im Stadtgebiet aufgestellt. Mit Fotos, Videos, Reels und Storys in den Sozialen Medien soll ein sichtbares Zeichen gesetzt werden. Die orangen Bänke stehen dabei symbolisch dafür, dass in unserer Gesellschaft im wahrsten Sinne kein Platz für Gewalt an Frauen ist.

Wer ein Zeichen setzen möchte, kann sich mit einer der orangefarbenen Bänke fotografieren. Entweder das Bild unter den Hashtags #orangebadenbaden, #orangetheworld und #wirgegengewalt in den Sozialen Medien teilen oder per Direktnachricht oder E-Mail an die Stadt () oder Zonta () senden. Wir teilen die Bilder über unsere Kanäle!

Alle Bänke im Stadtgebiet sind auf einer Übersichtskarte zu finden.

Impressionen der Mitmach-Aktion 2022

Hintergrund

Die UN-Generalversammlung verabschiedete am 17. Dezember 1999 eine Resolution, wonach der 25. November jährlich zum „Internationalen Tage gegen Gewalt an Frauen“ bestimmt wird. Bereits seit 1981 machen Menschenrechtsorganisationen an diesem Gedenktag mit Veranstaltungen und Aktionen auf die Rechte von Frauen Mädchen aufmerksam und prangern Missstände wie häusliche Gewalt, sexuellen Missbrauch, Genitalverstümmelung und Zwangsheirat an.

Auch in Baden-Baden finden seit vielen Jahren gemeinsame Veranstaltungen an diesem Tag statt – insbesondere die von Zonta initiierte Aktion „Orange the world/ orange your city“, bei der weltweit Gebäude in der Signalfarbe orange beleuchtet werden, um ein weithin sichtbares Signal gegen Gewalt an Frauen zu setzen. In Baden-Baden haben sich im letzten Jahr über 60 Gebäude, Institutionen etc. beteiligt. Zusätzlich wird jährlich zum 25. November die Fahne der Terre des Femmes „Frei leben ohne Gewalt“ am Rathaus gehisst.

Flankiert wird die Aktion immer von einer breiten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit insbesondere mit Informationen, wo Betroffene Hilfe erhalten können. Pandemiebedingt verlagerte sich die Aktion in den letzten beiden Jahren zusätzlich stark in die Sozialen Medien. Aufgrund der aktuellen Energie-Situation kann die Beleuchtungsaktion nicht wie gewohnt stattfinden.

Zahlen und Daten

Den Zahlen der aktuellen Statistik des Bundeskriminalamtes zufolge üben pro Stunde mehr als 13 Männer Gewalt gegen ihre Ehe- oder Lebenspartnerin aus. Und das sind „nur“ die zur Strafanzeige gebrachten Körperverletzungen, Tötungsversuche und Tötungen. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein

Die sogenannte häusliche Gewalt betrifft in Deutschland Frauen aus allen gesellschaftlichen Schichten und Milieus. Eine Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend betont, dass auch Frauen in mittleren und hohen Bildungs- und Sozialschichten in einem viel höheren Maß Opfer von Gewalt als dies bislang bekannt war.

Neben körperlicher und sexueller Gewalt haben auch psychische und emotionale Gewalt gravierende Folgen. Die WHO benennt Gewalt als eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen. Viele Frauen, die Gewalt erleben, haben danach Schwierigkeiten, am öffentlichen Leben teilzunehmen. Sie leiden unter Depressionen, vereinsamen, verarmen – emotional und materiell. Häufig hat die Gewalt generationenübergreifende Auswirkungen auf die ganze Familie.

In Deutschland, das sich bei der Anzahl von gewalttätigen Übergriffen auf Frauen im europäischen Vergleich im Mittelfeld befindet, werden rund 35 Prozent der Frauen nach ihrem 15. Lebensjahr irgendwann Opfer von körperlicher und/oder sexueller Gewalt.

Weitere Informationen