Musikschülerin Anastasia Freifrau von Pallandt auf ihrer Harfe beim traditionellen Schülerkonzert.

Klangvolles Erlebnis bei Schülerkonzert

Baden-Baden (13.02.2020). Kürzlich veranstaltete die Clara-Schumann-Musikschule ihr diesjähriges Konzert für fortgeschrittene Schüler. Die Besucher erlebten ein stimmiges und abwechslungsreiches Schülerkonzert. Quer durch alle Fachbereiche zeigten die fortgeschrittenen Musikschüler ihr Können und demonstrierten das hohe fachpädagogische Niveau ihrer Lehrer.

Das Konzert begann mit Anastasia Freifrau von Pallandt auf ihrer Harfe. Einfühlsam meisterte sie die unterschiedlichen klanglich anspruchsvollen Stücke. Mit dem Stück „A stray cat“ zeigte sie eindrucksvoll, wie eine Katze auf der Harfe klingen kann. Johannes Gerke konnte mit seinem Solo-Stück für Alt-Saxophon die Zuhörer in die Welt des Pop entführen. Er improvisierte das Stück „Thriller“ von Michael Jackson auf seine ganz eigene Art.

Weitere Konzertteilnehmer

Die nächste Konzertteilnehmerin war Vivienne Kapplani. Sie interpretierte von Reinhold Gliere eine Arietta aus den Acht Stücken für Klavier op.43, das Stück „Regen“ von Viktor Kossenko und den Valse IVb Nr.11 von Frédéric Chopin. Als nächstes stand ein Streichertrio mit Sofia Mücke, Lilly Bransch an den Violinen und Marlene Sophie Gehring am Violoncello auf dem Programm. In dieser klassischen Kammermusikformation spielte das Trio „Tops and Tails“ von Sheila M. Nelson und „The Lodestars“ von William Shield.

Den Abschluss des Jahreskonzerts für fortgeschrittene Schüler gestaltete Fanny Roth mit der Sonate K 149 von Domenico Scarlatti. Das jährliche stattfindende Schülerkonzert dokumentierte eindrucksvoll die musikpädagogische Arbeit der Fachlehrer der Clara-Schumann Musikschule.