"Menschen mit Demenz verstehen" - kostenfreie Schulungsreihe startet am 2. Mai

Baden-Baden (10.04.2019). Im Rahmen der Demenzkampagne 2019 bietet der städtische Pflegestützpunkt in Kooperation mit der AOK - Die Gesundheitskasse eine spezielle, kostenfreie Schulungsreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz, Ehrenamtliche sowie Interessierte an.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Schulungsreihe startet mit einem unverbindlichen Informationstermin am Dienstag, 2. Mai, von 17.30 bis 19:30 Uhr, im Zentrum für Arbeit und Soziales, Gewerbepark Cité 1, Zimmer 131, 1. Obergeschoss. An diesem Termin ist unter anderem die Anmeldung für die weiteren sieben Donnerstage. Weitere Fragen beantworten die Mitarbeiter des Pflegestützpunkts, per E-Mail unter sowie per Telefon unter 07221 93-14 92.

Raum für eigene Erfahrungen, Erlebnisse und Fragen

Die meisten Menschen mit Demenz werden zu Hause von Angehörigen versorgt. In der Schulungsreihe „Menschen mit Demenz verstehen…“ lernen Angehörige mit der veränderten Situation umzugehen. Neben der Wissensvermittlung über Formen der Demenz, Kommunikation, Alltagsgestaltung und Entlastungsmöglichkeiten spielen eigene Erfahrungen, Erlebnisse und Fragen eine wichtige Rolle.

Raum für Persönliches, der Austausch mit anderen sind wesentliche Bausteine der Schulung. Die Erkenntnis „Ich bin nicht allein, anderen geht es auch so!“ stärkt und erhöht die Fähigkeit, mit den Veränderungen umzugehen. Einen Zugang zur Person zu finden, so schwierig dieser Zugang auch manchmal erscheint, verlangt Empathie. Die Erkenntnis der Wahrnehmungswelt von Menschen mit Demenz und eine auf sie zugeschnittene Kommunikation kann einiges erleichtern.

Weitere Informationen

Oft bedarf es nur einer kleinen Kommunikationsumstellung, damit eine große Entlastung im Umgang mit dem Mensch mit Demenz zu spüren ist. Viele Angehörige ziehen sich in der Pflegesituation zurück. Ziel ist es, dieser Isolation entgegen zu wirken und Ressourcen zu aktivieren. Denn es gilt: Kraft zu tanken für eine anspruchsvolle Aufgabe!

Die Haupt-Referentin der Schulungsreihe ist Pflegefachpädagogin Ilona Zehe. Fragen rund um das Thema Pflege und Unterstützungsmöglichkeiten beantwortet Diplom-Sozialpädagogin und Pflegestützpunktleiterin Tanja Fröhlich. Das Thema Vorsorgevollmacht und Geschäftsfähigkeit wird von einem Mitarbeiter der Betreuungsbehörde eingebracht.