Banner: Links steht auf rotem Hintergrund "NEO2019 - Der Innovationspreis der Technologieregion Karlsruhe. Wir suchen die Künstliche Intelligenz für die Arbeitswelten von morgen. www.trk.de/neo2019". Rechts ein Bild eines Roboters der sich nachdenklich an die Schläfe fässt. Darüber steht "//Gesucht: Künstliche Intelligenz der Arbeitswelt/". Rechts oben das Logo der Technologieregion Karlsruhe.

NEO2019: Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe zeichnet herausragende Künstliche Intelligenz für die Arbeitswelt von morgen aus

Baden-Baden (15.04.2019). Sie kann uns Routinearbeiten abnehmen und die Produktivität steigern. Sie ist die Schlüssel-technologie der Zukunft und verändert unser Leben. Künstliche Intelligenz (KI) ist Voraussetzung für Autonomes Fahren, Sprachassistenz oder intelligente Roboter, bietet großartige Möglichkeiten – birgt aber auch Risiken. Weil maschinengetroffene Entscheidungen die Welt verändern werden, müssen technische, rechtliche, wirtschaftliche und soziale Aspekte umfassend betrachtet werden, um den Wandel gut zu gestalten.

Der NEO2019 – Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe möchte herausragende KI-Innovationen sichtbar machen. In diesem Jahr lautet daher das Preis-Thema „Künstliche Intelligenz für die Arbeitswelt von morgen“. Gesucht werden marktfähige Produkte oder Dienstleistungen auf Basis Künstlicher Intelligenz, deren überzeugende Leitidee von globaler Bedeutung ist. „Mit dem NEO wollen wir einen Beitrag zur Debatte um die KI leisten, daher suchen wir nach Produkten und Dienstleistungen, die zeigen wie Künstliche Intelligenz in Zukunft zur positiven Weiterentwicklung unserer Arbeitswelt beitragen kann“, so Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH.

Bewerbung

Bis zum 20. Mai 2019 können Unternehmen, Wissenschaftseinrichtungen, Institutionen, Vereine und Einzelpersonen aus ganz Deutschland unter www.trk.de/neo2019 ihre Kurzbewerbung einreichen. Eine Fachjury lädt dann zu einer zweiten Bewerbungsrunde ein und nominiert bis zu fünf Kandidaten für die Verleihung des mit 20.000 Euro dotierten Preises im Herbst 2019.

Download