Von links: OB Margret Mergen gemeinsam mit Bernhard Gerstner (Abteilungsleiter Netz und Anlagen Strom bei den Stadtwerken Baden) und Martin Weßbecher (Abteilungsleiter Energiedienstleistungen und Öffentlichkeitsarbeit) bei einem Pressetermin auf dem Dach des Busdepots in Oos.
Über den weiteren Ausbau der Photovoltaik informierte (von links) OB Margret Mergen gemeinsam mit Bernhard Gerstner (Abteilungsleiter Netz und Anlagen Strom bei den Stadtwerken Baden) und Martin Weßbecher (Abteilungsleiter Energiedienstleistungen und Öffentlichkeitsarbeit) bei einem Pressetermin auf dem Dach des Busdepots in Oos.

OB informiert über Ausbau der Photovoltaik

Baden-Baden (14.01.2022). Über den weiteren Ausbau der städtischen Photovoltaik-Anlagen informierte Oberbürgermeisterin Margret Mergen bei einem Pressetermin vor Ort, auf dem Dach des Busdepots in Oos. Dabei betonte sie, wie wichtig es auch künftig sei, „die Entwicklung von PV-Anlagen im Sinne des im letzten Jahr initiierten städtischen Klimaaktionsplans weiter voranzutreiben“.

PV-Anlagen seien das „Gebot der Stunde“, so die OB, „und gerade auch bei uns noch effektiver wie die Windkraft“. Mergen wies in diesem Zusammenhang auch auf die vielfältigen Beratungsleistungen der Stadtwerke hinsichtlich einer energetischer Sanierung, aber auch zum Thema Elektromobilität hin und auf die gesetzlichen Vorgaben zum Einsatz von PV-Anlagen sowohl auf gewerblichen als auch privaten Gebäuden.

58 Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden

Die Vertreter der Stadtwerke, Bernhard Gerstner, Abteilungsleiter Netz und Anlagen Strom, sowie Martin Weßbecher, Abteilungsleiter Energiedienstleistungen und Öffentlichkeitsarbeit, unterstrichen, wie effektiv die Baden-Badener Haushalte mit den errichteten PV-Anlagen auf städtischen Gebäuden versorgt werden können und wie rasant die Entwicklung verläuft.

Aktuell gibt es 58 installierte Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden, die Strom für zirka 740 Haushalte produzieren. Pro Jahr wird hier ein Ertrag von rund 1.436 Tonnen CO2 eingespart. Für alle Anlagen wurden bisher rund 3,2 Millionen Euro investiert. In Planung sind seitens der Stadtwerke drei weitere PV-Anlagen und zwar auf der Ooser Festhalle, der Weststadt-Turnhalle der Theodor-Heuss-Schule sowie auf der Schule in Haueneberstein. Diese sollen 49 Haushalten Strom liefern. Im Gespräch ist auch, so die Vertreter der Stadtwerke, inwieweit auf dem Kühlsee in Sandweier eine schwimmende Photovoltaikanlage installiert werden kann.