Dr. Annette Bernards (ehemalige Professorin der Hochschule Kehl), Frank Scherer (Landrat Ortenaukreis), Prof. Paul Witt (Rektor Hochschule Kehl), Margret Mergen (Oberbürgermeisterin Baden-Baden) und Prof. Dr. Jürgen Kegelmann (Prorektor Hochschule Kehl) (von links).
Die Hochschule Kehl verabschiedet drei wertvolle Mitglieder aus dem Hochschulrat und verleiht zweimal die Ehrensenatorenwürde: Dr. Annette Bernards (ehemalige Professorin der Hochschule Kehl), Frank Scherer (Landrat Ortenaukreis), Prof. Paul Witt (Rektor Hochschule Kehl), Margret Mergen (Oberbürgermeisterin Baden-Baden) und Prof. Dr. Jürgen Kegelmann (Prorektor Hochschule Kehl) (von links).

OB Mergen zur Ehrensenatorin ernannt

Baden-Baden (30.11.2018). Die Hochschule Kehl hat Oberbürgermeisterin Margret Mergen zur Ehrensenatorin ernannt. Der Rektor der Hochschule, Paul Witt, zeichnete Mergen gemeinsam mit Landrat Frank Scherer (Ortenaukreis) bei einer Feierstunde für ihre Verdienste im Hochschulrat aus.

„Es ist mir eine große Freude Ihnen mitzuteilen, dass der Senat in seiner Sitzung vom 21. März 2018 einstimmig beschlossen hat, Frau Mergen und Herrn Scherer zu Ehrensenatoren der Hochschule Kehl zu ernennen“, sagte Witt. Landrat Scherer und Oberbürgermeisterin Mergen gehörten dem Hochschulrat seit 1. September 2009 an. Nach drei Amtszeiten schieden beide aufgrund der Amtszeitbegrenzung aus. „Wir werden mit Ihnen großen Sachverstand und Erfahrung verlieren“ erklärte der Rektor.

Hochschule erlebte viele Veränderungen

In der Amtszeit von Scherer und Mergen habe die Hochschule viele Veränderungen erlebt: „Besonders hervorzuheben aus diesen drei Amtszeiten sind hier die Gründung des Fortbildungsinstituts KIFO, des Forschungsinstituts KIAF, die Einrichtung der Masterstudiengänge ‚Public Management‘ und ‚Cluster-Management‘, die Einführung von Qualitätsmanagement und Gesundheitsmanagement sowie des Hochschulprofils. Ein besonderes Highlight war natürlich das 40-jährige Jubiläum unserer Hochschule“, so Witt.

Neben Mergen und Scherer verließ auch die ehemalige Professorin Annette Bernards aufgrund ihrer Versetzung in den Ruhestand den Hochschulrat.