Spiegelung eines Stadtbildes im Wasser mit herbstlichen Blättern.
©Prof. Prof. h.c. Dr. Dr. h.c. Elisabeth Cheauré

Sonderausstellung im Muße-Literaturmuseum noch bis 31. Januar geöffnet

Baden-Baden (14.01.2022). Noch bis zum 31. Januar besteht die Gelegenheit, sich eine kleine Sonderausstellung im Muße-Literaturmuseum anzusehen: Die Installation "Dostoevskij. FrauenBilder" im Veranstaltungsraum im ersten Obergeschoss der Stadtbibliothek wurde im Rahmen der Russischen Kulturtage Trilateral anlässlich des 200. Geburtstages Fedor Dostoevskijs am 3. Dezember 2021 eröffnet und ist nur noch bis Ende Januar zu sehen.

Der Ausstellungsbereich im Veranstaltungsraum der Stadtbibliothek thematisiert in besonderer Weise die Frauenfiguren und Weiblichkeitsentwürfe in Dostoevskijs Leben und Werk. In der Film-Installation "Polyphonie. Frauen und Dostoevskij" kommen russische Frauen von heute zu Wort, umrahmt von Impressionen aus jener Stadt, die für Dostoevskij und seine Werke so wichtig war: St. Petersburg.

Weitere Informationen

Baden-Baden hat eine jahrhundertelange, höchst interessante Geschichte, auch mit Blick auf die Literatur. Im Muße-Literaturmuseum, das am 10. Oktober 2021 feierlich eröffnet wurde, wird dieses literarische Baden-Baden in mehrfacher Hinsicht präsentiert: als Lebensort für Literatinnen und Literaten, als "erzählte Stadt", als Lehr - und Lernort - und als Raum für Muße.

Geöffnet ist das Muße-Literaturmuseum in der Luisenstraße 34 dienstags bis freitags in der Zeit von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.