Stapelweise Stolpersteine
(c) Stadtmuseum/-archiv Baden-Baden. Zur Verlegung vorbereitete Stolpersteine im Wagen von Gunter Demnig bei der letzten Verlegung von Stolpersteinen 2020. In der vordersten Reihe die Steine für Baden-Baden.

Weitere Stolpersteine werden verlegt

Baden-Baden (11.10.2021). Der Künstler Gunter Demnig aus Köln wird am Montag, 18. Oktober, zum elften Mal zur Verlegung von so genannten Stolpersteinen nach Baden-Baden kommen. Im Stadtgebiet Baden-Baden wurden seit 2008 bereits 194 „Stolpersteine“ verlegt.

Hinter ihnen verbergen sich Lebenswege ehemaliger Mitbürgerinnen und Mitbürger, die als Jüdinnen und Juden, wegen ihres Glaubens oder ihrer politischen Überzeugung, aufgrund von Krankheit oder Handicap im Nationalsozialismus verfolgt, zur Emigration gezwungen, in den Tod getrieben oder ermordet wurden.

15 weitere Steine

Weitere 15 Steine sollen in diesem Jahr hinzukommen. Auftakt ist am 18. Oktober, 12.30 Uhr, in der Merkurstraße 14, wo an den Opernsänger Ernst Wolff und seine Mutter Henriette erinnert wird. Eine Tonaufnahme des SWF: „Feierstunde zum jüdischen Neujahrsfest 1958“ mit einleitendem synagogalem Gesang des Kantors Ernst Wolff wird die Verlegung musikalisch eröffnen. Zur Begrüßung sprechen Angelika Schindler vom Arbeitskreis Stolpersteine und Erster Bürgermeister Alexander Uhlig.

Die weiteren Stationen sind um 13 Uhr die Merkurstraße 11 (Verlegen eines Steins), 13.30 Uhr Büttenstraße 5 (fünf Steine), 14.30 Uhr Stephanienstraße 5 (drei Steine), 15 Uhr Stephanienstraße 4 (ein Stein), 15.30 Uhr Stephanienstraße 35 (ein Stein), 16.15 Uhr Ooser Bahnhofstraße 13 (zwei Steine).