Bewachungsgewerbe - Erlaubnis beantragen

Tätigkeiten im Bewachungsgewerbe (z.B. Objekt- oder Personenschutz) dürfen Sie nur mit einer Erlaubnis ausüben. Als Bewachung gelten Tätigkeiten, die das Leben oder Eigentum fremder Personen vor Eingriffen Dritter schützen sollen, beispielsweise:

  • herkömmliche Fahrrad-, Kraftfahrzeug- und Gebäudebewachung
  • Veranstaltungsdienst
  • Fluggastkontrolle
  • Durchführung von Geld- und Werttransporten
  • Personenschutz
  • Bewachung von Industrie- und militärischen Anlagen sowie von Kernkraftwerken

Hinweis: Für bestimmte Überwachungsaufgaben (z.B. bestimmte Kontrollgänge, Überwachung von Diskotheken, Schutz vor Ladendieben) benötigen Sie zusätzlich eine Sachkundeprüfung der Industrie- und Handelskammer (IHK).

Tipp: Weitere Auskünfte erhalten Sie bei den zuständigen Gewerbebehörden oder bei der zuständigen IHK.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Erteilung der Erlaubnis sind:

  • Sie haben die für den Gewerbebetrieb
    • erforderliche Zuverlässigkeit und
    • die erforderlichen Mittel oder entsprechenden Sicherheiten.
  • Nachweis

Erforderliche Unterlagen

  • Formloser Antrag mit Angaben zum Wohnsitz während der letzten 3 Monate
  • Bescheinigung der IHK (Industrie- u. Handelskammer), dass eine Unterrichtung erfolgt ist über die zur Ausübung des Bewachungsgewerbes erforderlichen Vorschriften
  • Nachweis, dass die für den Gewerbebetrieb erforderlichen Mittel oder entsprechende Sicherheiten vorliegen (z.B. Sparguthaben, Bankauskunft, Bankbürgschaft über 12.500 EUR)
  • Nachweis, dass eine Haftpflichtversicherung gemäß § 6 Bewachungsverordnung vorliegt - mit folgenden Mindestbeträgen: für Personenschäden: 1.000.000 EUR, für Sachschäden: 250.000 EUR, für das Abhandenkommen bewachter Sachen: 15.000 EUR, für reine Vermögensschäden 12.500 EUR.
  • aktueller Auszug aus dem Gewerbezentralregister
  • aktuelles Führungszeugnis
  • aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt
  • Bescheinigung des Wohnsitz-Amtsgerichts, dass kein Eintrag in der Schuldnerkartei besteht
  • Bescheinigung der Wohnsitz-Gemeindekasse, dass keine Rückstände bestehen

Kosten

Die Höhe der Gebühren richtet sich nach dem Gebührenverzeichnis für die untere Verwaltungsbehörde.