Eheschließung bei deutscher Staatsangehörigkeit anmelden

Sind Sie beide deutsche Staatsangehörige und heiraten zum ersten Mal? Dann müssen Sie und Ihr Partner oder Ihre Partnerin die beabsichtigte Eheschließung anmelden.

Verfahrensablauf

Sie melden sich in den meisten Fällen mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin beim Standesamt Ihres Wohnortes persönlich an. Ist Ihr Partner oder Ihre Partnerin verhindert, müssen Sie eine schriftliche Vollmacht (Beitrittserklärung) vorlegen. Darin bestätigt die jeweils andere Person, dass sie mit der Anmeldung der Eheschließung einverstanden ist.

Sind Sie als Paar aus wichtigen Gründen verhindert, können sie

  • die Eheschließung schriftlich anmelden oder
  • andere Personen schriftlich dazu bevollmächtigen.

Die schriftliche Anmeldung beziehungsweise die Vollmacht muss von beiden Eheschließenden unterschrieben sein.

Stellt das Standesamt kein Ehehindernis fest, teilt es Ihnen dies mit. Diese Mitteilung, dass Sie alle Voraussetzungen zur Eheschließung erfüllen, gilt für sechs Monate. Danach müssen Sie die Eheschließung erneut anmelden.

Hinweis

Wenn Sie in einem der Stadtteile Haueneberstein, Sandweier oder Rebland wohnen, können Sie die beabsichtigte Eheschließung auch in der jeweils zuständigen Ortsverwaltung melden.

Haben Sie und Ihr Verlobter verschiedene oder mehrere Wohnsitze, so können Sie für die Anmeldung eines der jeweiligen Standesämter auswählen. Hat keiner von Ihnen beiden seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland, können Sie die Ehe direkt bei dem Standesamt anmelden, bei dem Sie sich auch die Trauung wünschen.

Erforderliche Unterlagen

Je nach der persönlichen Situation sind unterschiedliche Unterlagen für die Anmeldung nötig, wir informieren Sie, welche.

  • Aufenthaltsbescheinigungen der Meldebehörde Ihres Wohnortes (Melden Sie die Eheschließung nicht beim Standesamt Ihres Hauptwohnsitzes an, benötigen Sie außerdem die Aufenthaltsbescheinigungen der dortigen Meldebehörde.)
  • gültige Personalausweise oder Reisepässe
  • beglaubigte Abschriften des Geburtsregistereintrags mit Hinweisen
  • Nachweise vorheriger Ehen einschließlich der Auflösung
  • Geburtsurkunden der gemeinsam in Deutschland geborenen Kinder (Falls der Vater dort nicht aufgeführt ist, das wirksame Vaterschaftsanerkenntnis.)
  • die Sorgeerklärung, bei gemeinsamer Sorge
  • Wurde Ihr Kind im Ausland geboren, fragen Sie uns, welche Dokumente Sie benötigen.
  • Je nach persönlicher Situation ggf. weitere Dokumente

Ausländische Urkunden müssen Sie als Original mit deutscher Übersetzung durch einen beeidigten Urkundenübersetzer vorlegen.

Kosten

  • Anmeldung der Eheschließung: EUR 40
  • Anmeldung der Eheschließung bei Beachtung ausländischen Rechts: EUR 80
  • Eheschließung bei einem anderen Standesamt: EUR 30
  • Eidesstattliche Versicherung: EUR 20
  • Zusatzgebühr für Trauungen außerhalb der üblichen Dienstzeiten: EUR 60
  • Beschaffung eines Ehefähigkeitszeugnisses für einen ausländischen Bürger: EUR 20
  • Namenserklärungen: EUR 20
  • Eheurkunde, auch international, beglaubigte Abschriften aus dem Eheregister: EUR 12

Hinweis

Ausländische Urkunden müssen Sie als Original mit deutscher Übersetzung durch einen beeidigten Urkundenübersetzer vorlegen.