Bildungskoordinatorin

Ein roter Apfel auf gestapelten BüchernBild vergrößern

Die Hauptaufgabe der Bildungskoordinatorin ist die Organisation notwendiger Prozesse und der Aufbau von Kooperationen und Schnittstellen, um für die Neuzugewanderten möglichst schnell passgenaue Bildungsangebote und den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Die Koordinierung der Bildungsangebote erfolgt durch Arbeitsschritte wie Gründung neuer Gremien, Kooperation mit bereits bestehenden Netzwerken und internen kommunalen Stellen sowie durch die Beratungsfunktion auf die Entscheidungsträger als auch auf die Bildungsträger.

Eine enge Zusammenarbeit mit weiteren kommunalen Stellen wie dem Fachgebiet Schule und Sport sowie Fachgebiet Sozialpädagogische Dienste ermöglicht die interne Abstimmung der Bildungsangebote.
Die Bildungskoordinatorin steht anderen BildungsakteuerInnen beratend zur Seite, wenn es um die Initiierung neuer Bildungsangebote geht.

Arbeitsschwerpunkte der Bildungskoordinatorin sind die Informationsplattform, Bildung und Unterstützungsangebote für Flüchtlinge, Koordination VHS-Sprachkurse und Ehrenamtliche Sprachkurse, Kooperation Bildungsregion.