Thermalquelle

Florentinerberg

Das Thermalwasser entspringt im Quellgebiet des Florentinerberges Baden-Baden. Insgesamt befinden sich hier zwölf unterschiedliche natrium-chlorid-haltige Einzelquellen, die artesisch aus etwa 2.000 m Tiefe - durch den Druck der Erdmassen - mit einer Temperatur zwischen 56°C - 68,8°C an die Oberfläche gelangen. Damit ist sie die heißeste und mineralreichste Quelle in ganz Baden-Württemberg. Die Quellen sind etwa 12.000 - 17.000 Jahre alt und schütten täglich ca. 800.000 l Thermalwasser aus.

Die Austritte des Themalwassers entstanden im Diluvium. Seit dieser Zeit wächst unterhalb der Quellaustritte ein Sinterhügel aus schwarzem, porösem Kalk. Dieser wurde für den Bau des Friedrichsbads teilweise abgetragen und die Steine wurden u.a. für die Fassung der Fettquelle und den Bau der Fontäne an der Lichtentaler Allee benutzt.

Der schwarze Kalkstein ist auch mitverantwortlich dafür, dass der Florentinerberg von der Sonne vom frühen Frühjahr an bis in den späten Herbst hinein erwärmt wird. Deshalb können dort normalerweise hier nicht heimische Pflanzen bestens gedeihen.