Buchcover mit einem schwarzen Jungen in Anzug und Krawatte vor einer schäbigen Wand. Daneben eine Umrisskarte Afrikas
©Verlagsbuchhandlung Liebeskind ©maarten deckers / unsplash

5. Oktober, 19.30 Uhr: Afrikanische Literaturen

Baden-Baden. Am Mittwoch, 5. Oktober 2022, wird um 19.30 Uhr im Rahmen der Interkulturellen Wochen die Reihe "Afrikanische Literaturen" in der Stadtbibliothek fortgesetzt. Felix und Sika Aithnard stellen den Roman "Morgen werde ich zwanzig" von Alain Mabanckou vor.

Pointe-Noire. Der Kongo hat Ende der Siebzigerjahre längst seine Unabhängigkeit erlangt, und der zehnjährige Michel strebt danach, es seinem Heimatland gleichzutun. Aber während die Radionachrichten vom Sturz des persischen Schahs berichten und von der Vertreibung der Roten Khmer, muss Michel sich um seine eigenen Krisenherde kümmern. Seine zwölfjährige Freundin droht, ihn für einen Angeber aus der Fußballmannschaft zu verlassen. Sein Onkel René, selbst ernannter kapitalistischer Kommunist, kommt zwar für Michels Schulbildung auf, schielt aber unverhohlen auf das Erbe der verstorbenen Großmutter. Und zu allem Überfluss hat ein Schamane Michels Mutter eingeredet, dass sie keine weiteren Kinder bekommen könne, weil ihr Sohn den Schlüssel zu ihrem Bauch versteckt habe …

In seinem Roman zeichnet Alain Mabanckou anhand einer fantasievollen, hochkomischen Familiengeschichte das Porträt eines Kontinents, der sich zwischen kolonialer Vergangenheit und einstigen Freiheitsträumen neu erfinden musste.

Felix und Sika Aithnard sind mit ihrem Verein „Brückenbauer der Hoffnung“ Förderer der Stadtbibliothek. Im Rahmen ihres Projekts „Bücher aus aller Welt“ wurden seit 2020 v.a. Bücher afrikanischer Autoren und Autorinnen gespendet, die Felix und Sika Aithnard in der Reihe „Afrikanische Literaturen“ in der Stadtbibliothek Baden-Baden vorstellen.

Eine Veranstaltung der Baden-Badener Bibliotheksgesellschaft in Kooperation mit der Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten Baden-Württemberg (Alim Marbach)
Karten im Vorverkauf in der Stadtbibliothek, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eintritt 6,- Euro, Bibliotheksgesellschaft 3,- Euro.