Sanierungsgebiet Südliche Neustadt

BertholdplatzBild vergrößern
Neuer Kreisverkehr am Bertholdplatz
Bertholdplatz
Bertholdplatz
Bertholdplatz
Entwurfsplan für den neuen Bertholdplatz

Das Land hat der Stadt für die städtebauliche Erneuerungsmaßnahme zwischen Augustaplatz und Russischer Kirsche eine Finanzhilfe aus dem Bund-Länder-Programm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren (ASP) in Höhe von 1.9 Millionen Euro bewilligt. Diese Finanzhilfe (in Höhe von 60 Prozent) entspricht mit dem 40-prozentigen Anteil der Stadt einem Gesamtförderrahmen von stolzen 3.166.667 Euro, der für die Entwicklung des Stadtquartieres „Südliche Neustadt“ eingesetzt werden kann.

Eine erste Analyse hat mehrere städtebauliche Missstände im Bereich der Südlichen Neustadt festgestellt: funktionale, bauliche und gestalterische Mängel in Straßen-, Gehweg- und Platzbereichen, Mängel in Radweg-Beziehungen, gestalterische und funktionale Schwächen bei den Platzgestaltungen und Aufenthaltsbereichen, gestalterische Mängel entlang der Geschäftslagen, ein Modernisierungsstau im Gebäudebestand und Leerstände bei Gewerbeflächen.

Der Bewilligungszeitraum für die Ausführung der Sanierungsmaßnahme wurde vom 1. Januar 2016 bis zum 30. April 2025 festgelegt. In diesem Zeitraum sollen die vorhandenen städtebaulichen Missstände beseitigt werden.

Im Rahmen des ASP-Programms lässt sich der Förderrahmen insbesondere für folgende Maßnahmen einsetzen: Aufwertung des öffentlichen Raumes im Bereich von Straßen, Wegen, Plätzen, Radwegen und Grünflächen, Modernisierung von stadtbildprägenden Gebäuden einschließlich energetischer Maßnahmen, Bau- und Ordnungsmaßnahmen für die Wiedernutzung von Grundstücken mit leerstehenden, fehl- oder mindergenutzten Gebäuden, die Öffentlichkeitsarbeit und die Beteiligung der Eigentümer sowie die Planungs- und Betreuungskosten.

Geplante Vorhaben

Im öffentlichen Raum ist das Einrichten eines Kreisverkehrsplatzes am Bertholdplatz zur Aufwertung des dortigen Stadteingangs, die Umgestaltung der Lichtentaler Straße unter Berücksichtigung des ruhenden Verkehrs, der Radwegebeziehungen sowie der Fußgänger, die Optimierung der Verkehrswegebeziehungen einschließlich des öffentlichen Personenahververkehrs, die Umgestaltung und Neuordnung des Augustaplatzes, die Sanierung und Gestaltung der Maria-Viktoria-Straße, die Qualitätssteigerung der öffentlichen Räume, Begrünungs- und Beleuchtungskonzepte, Barrierefreiheit auf öffentlichen Verkehrsflächen sowie ein Wegweisungskonzept vorgesehen.

Sanierung Bertholdplatz

Innerhalb der Gesamtmaßnahme „Sanierungsgebiet Südliche Neustadt“ begannen am Montag, 21. Januar 2019, die ersten Sanierungarbeiten am Bertholdplatz. Die Bauzeit betrug circa ein Jahr. Die Baukosten für den Straßenbau und die Ver- und Entsorgungsleitungen betrugen rund 2 Millionen Euro, davon wurden bis zu 1 Million Euro durch Landesmittel gefördert.

Die Arbeiten am Bertholdplatz umfassten den Umbau zum Kreisverkehrsplatz samt der Umgebung. In diesem Paket war die Erneuerung der Lichtentaler Straße von der neuen Bushaltestelle Richtung Lichtental, in Höhe der Weinbergstraße, bis zum Tunnelportal enthalten. Hinzu kamen der Neubau der Bertholdstraße bis zur Maria-Viktoria-Straße und die Erneuerung der Hahnhofstraße einschließlich des Einmündungsbereichs Friedhofstraße.

Im gesamten Baustellenbereich wurden die Ver- und Entsorgungsleitungen der Stadtwerke und des Eigenbetriebs Umwelttechnik komplett erneuert. Zudem wurde in der Lichtentaler Straße, zwischen Friedhof- und Weinbergstraße, der gesamte Schmutzwasserkanal ausgetauscht.

Eine mögliche Verlegung von Fernwärme zum Bertholdplatz kam nicht zustande, da die Anwohner kein Interesse signalisierten.

Ende Oktober 2019 hat Oberbürgermeisterin Margret Mergen den Kreisverkehr auf dem Bertholdplatz für den Verkehr freigegeben.

Straßensanierung zwischen Bertholdplatz und Russischer Kirche

Ab Mittwoch, 5. Februar, starten die angekündigten Sanierungsarbeiten in der Lichtentaler Straße zwischen dem Bertholdplatz und dem Tunnelportal an der Russischen Kirche. Die Bauarbeiten in der Hahnhofstraße stehen bis auf den Einmündungsbereich kurz vor dem Abschluss.

In zwei jeweils sechswöchigen Abschnitten saniert die Stadt beide Fahrbahnhälften und den Bereich der ehemaligen Bushaltestelle nahe der Russischen Kirche. Den nur auf einer Fahrspur möglichen Verkehr regelt eine Baustellenampel. Die Tunnelausfahrt an der Russischen Kirche ist über die gesamte Dauer der Arbeiten von drei Monaten nicht möglich. Laut Stadtpressestelle ist während der Arbeiten mit Rückstaus zu rechnen.

Einfahrt in den Michaelstunnel für sechs Wochen gesperrt

Im ersten Abschnitt wird die stadteinwärts führende Fahrbahnseite hergestellt. Während dieser Arbeiten ist die Einfahrt in den Tunnel weiterhin möglich. Im Anschluss werden der stadtauswärts führende Fahrstreifen sowie der Einmündungsbereich der Robert-Koch-Straße saniert. In dieser Zeit ist die Einfahrt in den Michaelstunnel für sechs Wochen gesperrt.

Die Durchfahrt des Tunnels bleibt zwischen Lichtental und Verfassungsplatz ungehindert möglich. Es werden mehrere Umleitungsregelungen eingerichtet. Den Autofahrern wird empfohlen, die U1 über Fremersberg- und Waldseestraße zu nutzen.

Arbeiten in der Hahnhofstraße

Innerhalb dieses ersten Bauabschnitts wird die Lichtentaler Straße auch im Bereich der Einmündung der Hahnhofstraße saniert. Ein Aus- und Einfahren in die Hahnhofstraße ist in dieser Zeit nicht möglich. Die ausgeschilderte Umleitung erfolgt über den Bertholdplatz und das Pfeffergässchen, also die schmale, obere Hahnhofstraße.

Um die Einfahrt in die Hahnhofstraße schnellstmöglich wieder freizugeben, wird der Einmündungsbereich der Hahnhofstraße zuerst hergestellt. Dazu ist, vorausgesetzt Petrus spielt mit, eine Bauzeit von zwei Wochen veranschlagt. Im gesamten Baustellenbereich werden die notwendigen Austauscharbeiten an den Ver- und Entsorgungsleitungen der Stadtwerke und des Eigenbetriebs Umwelttechnik ausgeführt.

Alexander Wieland, Geschäftsführer der Gesellschaft für Stadterneuerung und Stadtentwicklung Baden-Baden mbH, und Dominique Leible, Abteilung Tiefbau, (von links) präsentieren den Pressevertretern anhand eines Plans den nächsten Bauabschnitt.
Straße zwischen Bertholdplatz und Russischer Kirche
Straße zwischen Bertholdplatz und Russischer Kirche