Pressearchiv

Filmvorführung im vollen Gemeindesaal Hauenerberstein.
Svetlana Bojcetic bei der Anmoderation des Films Schatten. Die städtische Integrationsbeauftragte zieht ein positives Fazit der diesjährigen Interkulturellen Wochen.

Interkulturelle Wochen: In Vielfalt angekommen!

Baden-Baden (20.10.2017). Vier Wochen voller interkultureller Begegnungen, Gespräche und gemeinsamer Erfahrungen gingen letztes Wochenende zu Ende. Teilnehmer und Veranstalter sind sich einig: „Es waren wunderbare Wochen - warmherzig, bunt, interkulturell. Besser geht es nicht!“

Zahlreiches Publikum

Es wurden viele zur Diskussion anregende, aber auch fröhliche Veranstaltungen, rund um das gemeinsame Zusammenleben geboten. Bei den Veranstaltungen zum Fairen Handel und dem Projekt „Meine. Deine. Eine Welt.“ der Stiftung für Entwicklungs-Zusammenarbeit (sez) wurde über den eigenen Tellerrand geschaut und Nachhaltigkeit thematisiert. Die Unterwasser-Fotoausstellung „Untergegangen“, über das Schicksal der kriegszerstörten syrischen Stadt Aleppo und ihrer Menschen, ließ sehr viele Vorbeigehende innehalten.

Die Filmvorführung mit Podiumsdiskussion „Angekommen in Baden-Baden – aus Flüchtlingen werden Mitbürger“ und der Vortrag „Integration – ein Projekt für alte Deutsche und neue Deutsche“ mit dem filmischen Beispiel „80 qm“ sorgten für Interesse und waren gut besucht. Weitere Beiträge fanden ebenfalls zahlreiches Publikum. Der Film „Schatten“, ein Highlight des letzten Jahres, lief zwei Mal vor vollen Sälen. Den After-Work-Treff des Stadtteilzentrums Briegelacker nutzten viele Bewohner, aber auch Gäste zur Begegnung in lockerer Atmosphäre.

Tanzworkshops und Konzerte

Den Tanzworkshops und Konzerten wäre aufgrund der hohen Qualität der Aufführungen ein breiteres Publikum zu wünschen gewesen. Die, die da waren, waren begeistert. Das Konzert von Eva Weis war reich an zwischenmenschlichen Begegnungen. Das sehr sympathische Trio „Marc et ses coussins“ aus dem Südwesten Frankreichs eroberte die Herzen der Teilnehmer. Getanzt und musiziert wurde auch bei Tango Carino im Bad Hotel Hirsch. Das argentinische Duo Leonel Capitano und Joel Tortul brachte den Zuhörenden das immaterielle Weltkulturerbe „argentinischer Tango“ näher.

Die Tanzdarbietung von Maria Wairich und Ihrem Partner ließ in ihrer Eleganz und Geschmeidigkeit nachfühlen, dass der argentinische Tango einer Umarmung der Verständigung gleicht. Sehr ausdruckstark war an diesem Abend zudem der Tanz des aus Kamerun stammenden Künstlers Fabrice Ottou Onana. Beim „Roots Africa Brasil Dance Day“ im Stadtteilzentrum Briegelacker konnten sich Tanzbegeisterte unter Regie von Selva Preta in vier rhythmisch dynamischen Tanzworkshops ausprobieren. Mit dem Tanzfest am Abend wurden die diesjährigen Interkulturellen Wochen international und fröhlich verabschiedet.

Integrationsbeauftragte zieht positives Fazit

Die städtische Integrationsbeauftragte Svetlana Bojcetic zieht ein positives Fazit: „In diesen vier Wochen habe ich viele Menschen getroffen, die berührt waren, ins Nachdenken gekommen sind, aber auch voller Freude und Begeisterung an den Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen teilgenommen haben. Alle Veranstaltungen haben ihr Publikum gefunden. Etliche der Veranstalter haben schon angekündigt nächstes Jahr auf alle Fälle wieder dabei sein zu wollen. Neue Ideen machen schon die Runde!“