Pressearchiv

Hans-Jürgen Vogt (DB Station & Service AG), Ascan Egerer (Geschäftsführer AVG), OB Margret Mergen und die städtische Behindertenbeauftragte Beate Wirth beim Vor-Ort-Termin im Bahnhof Baden-Baden (von links).
Hans-Jürgen Vogt (DB Station & Service AG), Ascan Egerer (Geschäftsführer AVG), OB Margret Mergen und die städtische Behindertenbeauftragte Beate Wirth beim Vor-Ort-Termin im Bahnhof Baden-Baden (von links).

Barrierefreie Stadtbahn Thema bei Vor-Ort-Termin

Baden-Baden (06.07.2018). Der barrierefreie Ein- und Ausstieg in die Stadtbahn ist im Bahnhof Baden-Baden nicht an allen Bahnsteigen möglich. Aus diesem Grund wandte sich die städtische Behindertenbeauftragte Beate Wirth an die Deutsche Bahn und die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG).

Um sich vor Ort ein Bild zu machen, kamen Vertreter der Bahn und der AVG sowie der Stadtwerke zu einem Gespräch im Bahnhof zusammen.

Politische Lösung muss gefunden werden

Gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Margret Mergen begrüßte Wirth die Gäste und schilderte die Situation am Bahnhof. Die Stadtbahn bedient gegenwärtig drei Gleise. Nur an Gleis eins ist jedoch der barrierefreie Zustieg gewährleistet. Die Bahnsteige zwei und drei sind höher. Alle Beteiligten waren sich der bestehenden Problematik bewusst und zeigten Interesse an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten.

Die Vertreter der Bahngesellschaften machten allerdings deutlich, dass Baden-Baden nicht alleine mit diesem Problem sei und eine umfassende politische Lösung gefunden werden müsse. Aufgrund unterschiedlicher Zugtypen im Nah- und Fernverkehr existieren im deutschen Streckennetz verschiedene Bahnsteighöhen. Während der Fernverkehr auf Plattformen der Höhe 76 Zentimeter hält, fahren die meisten Nahverkehrszüge, darunter auch die Stadtbahnen der AVG, bei 55 Zentimetern ein und aus.

Weitere Informationen

Oberbürgermeisterin Mergen bedankte sich bei den Beteiligten für ihre Bereitschaft nach Baden-Baden zu kommen und sich an Ort und Stelle ein Bild von der Situation zu machen. Neben dem barrierefreien Zugang zur Stadtbahn waren ein Durchgang zum Park & Ride Parkplatz Oos Süd, die Installation weiterer Fahrradboxen, illegale Müllablagerungen und die Sicherheit in der Unterführung weitere Themen des Gesprächs.