Pressearchiv

Aufbau der großen Konzertbühne mitten im Brunnen der Gönneranlage.
Der Aufbau der großen Konzertbühne mitten im Brunnen der prachtvollen Gartenanlage hat begonnen.

Die Gönneranlage wird zum Konzertsaal

Baden-Baden (26.07.2018). Die Vorbereitungen für die Philharmonische Nacht im Rosengarten Gönneranlage laufen auf Hochtouren. Am Freitag, 27. Juli, spielt die Philharmonie Baden-Baden das letzte Konzert ihres Veranstaltungssommers.

Seit Tagen pflegen Mitarbeiter des städtischen Fachgebiets Park und Garten die Anlage. Der Aufbau der Bühne, der Lichtanlage und der Bestuhlung hat ebenfalls begonnen. Rund 1.200 Stühle stehen in der Anlage, wenn am Freitag in den Dämmerungsstunden die farbig illuminierte Gönneranlage zum Konzertsaal umfunktioniert wird.

Philharmonie präsentiert sinfonische Dichtung „Der Fremersberg“

„Die Wetterprognose ist sehr gut. Wir sind ziemlich sicher, dass wir das Konzert hier durchführen können“, freute sich der Leiter des Fachgebiets Park und Garten, Markus Brunsing, gemeinsam mit dem Orchestermanager der Philharmonie, Arndt Joosten. Darüber hinaus sorge das warme Wetter der vergangenen Wochen optisch für Highlights. Die Rosenblüte sei üppig und ein paar Wochen früher dran als in den vergangenen Jahren. „Es lohnt sich etwas früher zu kommen und einen Rundgang durch die Anlage zu machen“, so Brunsing weiter.

Zum Abschluss dieser Saison präsentieren Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden erstmals seit vielen Jahren wieder die sinfonische Dichtung „Der Fremersberg“. Das Stück komponierte der erste Generalmusikdirektor Baden-Badens, Miloslaw Koennemann, vor mehr als anderthalb Jahrhunderten. Baleff umrahmt dieses Werk mit Kompositionen von Franz Schubert, Jules Massenet, Maurice Ravel und Alexander Glasunow. Durch das Programm führt Ines Pasz. Solist der Abendveranstaltung ist Zander Geerts an der Bratsche. Geerts ist der Gewinner des Förderpreises der Oberbürgermeisterin der diesjährigen Carl-Flesch-Akademie.

Weitere Informationen

Im Ticketcenter Trinkhalle können noch wenige Resttickets im Vorverkauf erworben werden. Der Zugang erfolgt ausschließlich über die Josefinenbrücke bei den Tennisplätzen. Der Einlass ist ab 19 Uhr. Das Konzert beginnt um 21 Uhr.

Anders als bei der Parknacht ist zur Vermeidung akustischer Störungen und aus sicherheitstechnischen Gründen das Mitbringen von Picknickutensilien sowie großer Taschen in die Gönneranlage nicht möglich.