Pressearchiv

Blick auf das Gesamtensemble der Kirchenstaffeln.
Blick auf das Gesamtensemble der Kirchenstaffeln.

Nächste Schritte bei Sanierung der Kirchenstaffeln laufen

Baden-Baden (03.07.2018). Die Sanierungsarbeiten an den Kirchenstaffeln schreiten weiter voran. Das machten die an der umfangreichen Maßnahme beteiligten Projektleiter des städtischen Fachgebiets Tiefbau Harry Braunwart und Jens Maisch sowie Bauleiter Adolf Baumeister vom gleichnamigen Ingenieurbüro und Vertreter der bauausführenden Firma SDC Steinsanierung Denkmalpflege Crailsheim GmbH & Co. KG bei einem Pressetermin deutlich.

Nachdem die Arbeiten im Untergrund der Treppenanlage abgeschlossen wurden, sind auch schon die Ver- und Entsorgungsleistungen verlegt. Auch die Entwässerungseinrichtungen in den Podestbereichen wurden angebracht und die Kandelaberfundamente für die Beleuchtung der Treppe versetzt. Ebenso wurde die Gründung für die Treppenstufen und Podestbereiche mit Einkornbeton schon vorgenommen.

Die beiden Projektleiter des städtischen Fachgebiets Tiefbau Harry Braunwart (links) und Jens Maisch begutachten die Baustelle an den Kirchenstaffeln.
Baustelle Kirchenstaffeln im April 2018. Es sind keine Stufen mehr vorhanden.

Dezeitige Arbeiten:

Seit der vorletzten Juniwoche werden im unteren Bereich der Treppenanlage an der Steinstraße die Stufen aus Steigerwalder Quarzit im Raster 3/5 hergestellt. Auf eine Ebene, bestehend aus drei Elementen, folgt eine Ebene bestehend aus 5 Elementen, um mit einer versetzten Anordnung der Fugen eine höhere Standfestigkeit zu gewährleisten.

Die Arbeiten in den Anschlusswangen entlang der Stützmauer auf der Seite des Friedrichbads sind sehr aufwendig und zeitintensiv. Das Verlegen der Stufen wird voraussichtlich bis Ende August andauern.

Weitere Schritte:

Auch die weiteren Schritte haben die Verantwortlichen schon skizziert: Nach dem Versetzen der Treppenstufen wird das seitlich gelagerte historische Geländer in die neuen Treppenstufen eingelassen und durch Epoxidharz kraftschlüssig verschlossen. Entlang der Häuserseite wird ein Handlauf aus Rohrstäbchen und Pfosten hergestellt und ebenfalls kraftschlüssig in die Treppenstufen eingelassen.

Nach dem Versetzen wird das Geländer abgeschliffen, grundiert und neu beschichtet. Nach diesen Arbeiten werden für die Stadtwerke dann drei weitere Kandelaber in der Steinstraße in Richtung Bäderstraße versetzt. Die Sanierung der Kirchenstaffeln wird voraussichtlich im September beendet sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 465.000 Euro.