Pressearchiv

Schulleiter Frank Weiler (rechts) mit jungen Künstlern und ihren bunten Tieren aus Wellpappe.
Schulleiter Frank Weiler (rechts) mit jungen Künstlern und ihren bunten Tieren aus Wellpappe.

Tolle Projekte bei Kulturtagen der Realschule

Baden-Baden (20.07.2018). Mal was anderes machen während der Schulzeit, sich mit Themen befassen, die so nicht im Lehrplan stehen. Das ist das Ziel der drei sogenannten „Kulturtage“, die die Realschule seit 18. Juli für die Klassen fünf bis neun anbietet.

Bereits zum zweiten Mal finden diese Tage an der Schule statt und sind bereits zur lieben Gewohnheit für die Schüler geworden. Hintergrund ist das Programm „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württembergs“, in dessen Rahmen die Realschule ihren „Kulturfahrplan“ entwickelt.

Graffitis von Schülern auf Papier
Graffiti-Künstler Rene Sulzer und Lena Widmann (Zweiter und Dritte von links) mit Schülern der Projektgruppe „Graffiti for Dummies“.
Kulturagentin Lena Widmann (Dritte von links) mit Schülerinnen des Projekts "Die Reise zum Mond. Programmieren mit Scratch“.

Über 20 kulturelle Projekte

Bei einem Rundgang mit Pressevertretern erklärten Kulturagentin Lena Widmann zusammen mit Schulleiter Frank Weiler, was sich hinter den über 20 kulturellen Projekten versteckt und luden in den ein oder anderen Aktionsraum ein. Beide freuten sich auch über das „tolle Engagement und die Eigeninitiative, mit der die Schüler bei der Sache sind“.

Im einen Klassenzimmer hieß es „Gestalten aus Wellpappe“ und man sah, wie die Schüler unter Anleitung der Künstlerin Bronislava von Podewils ganz fantasievolle bunte Tiere kreierten. Auch Autor und Baldreit-Stipendiat Jan Snela war mit von der Partie und lud die jungen Teilnehmer zum einem Schreib-Workshop ein.

Durchweg positives Fazit

Wie arbeitet eine Film-Crew, wie sieht es mit der Technik aus, was ist alles bei einem Dreh zu beachten? Auch das war Thema eines Projekts und fand großen Anklang. Doch egal, ob die Fünft- bis Neuntklässler sich für eine Foto-Safari, den Poetry Slam oder „Graffiti for Dummies“ entschieden haben – schon jetzt ziehen Lena Widmann und alle Beteiligten ein durchweg positives Fazit dieser Kulturtage und des gesamten Kulturagentenprogramms.

„Deshalb wünschen wir uns alle natürlich, dass dieses Programm auch in den kommenden Jahren fortgesetzt wird. Wir sehen einen deutlichen Mehrwert für die Schüler, wenn Kunst und Kultur fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden und sie auf diese Weise lernen, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.“

Weitere Informationen

Das Programm „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ will möglichst vielen Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur Welt der Künste eröffnen, kreatives Denken fördern und zu eigenen Erfahrungen mit Kunst und Kultur anregen.

In Baden-Württemberg sind Kulturagenten in zehn Städten aktiv. In Baden-Baden betreut Lena Widmann die Realschule, die Theodor-Heuss-Schule und die Werkrealschule Lichtental.