Pressearchiv

Umwelttipps zum Thema Plastiktüten

Baden-Baden (21.08.2018). Plastiktüten werden beim Einkauf zum Transport von Lebensmitteln, Kleidung und anderen Produkten verwendet. Es gibt sie als dünne, sogenannte Hemdchen-Tragetaschen, als Abreißbeutel wie beispielsweise bei der Obsttheke bis hin zu dickwandigen Schlaufentragetaschen. Die Verwendung des Wegwerfprodukts „Plastiktüte“ kostet jedoch begrenzte Ressourcen und verschmutzt die Umwelt, informiert der städtische Eigenbetrieb Umwelttechnik und appelliert an jeden Einzelnen, mit Plastiktüten und -tragetaschen sorgsamer umzugehen.

Die Anzahl der pro Person und Jahr verwendeten Plastiktüten ist in den EU-Mitgliedstaaten sehr unterschiedlich. Die Spanne reicht von wenigen Tüten pro Kopf und Jahr bis zu mehreren hundert Tüten in einigen Ländern der EU. In Deutschland ist laut der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung der Verbrauch an Plastiktüten deutlich gesunken, nachdem viele Geschäfte eine Gebühr auf Plastiktüten erheben. Seit die Tüten was kosten greifen die Menschen immer seltener danach.

Verbrauch an Plastiktüten deutlich gesunken

In Deutschland ist laut der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung der Verbrauch an Plastiktüten deutlich gesunken, nachdem viele Geschäfte eine Gebühr auf Plastiktüten erheben. Seit die Tüten was kosten greifen die Menschen immer seltener danach.

Die Deutsche Umwelthilfe hat die handelsüblichen Tüten und Tragetaschen auf Umweltverträglichkeit geprüft. Am besten schneiden dabei Kunststoff-Mehrwegtragetaschen ab, die aus alten Kunststoffprodukten hergestellt wurden. Es folgen die leichten, zusammenfaltbaren Tragetaschen aus Polyester und die Mehrwegtaschen aus Naturfaser wie etwa Baumwolle. Nicht zu empfehlen sind Einwegtüten, die aus Plastik- und Papierneumaterial oder aus biologisch abbaubaren Kunststoffen hergestellt wurden.

Städtische Abfallberater werben für Mehrwegtaschen

So lautet der Tipp der Umwelttechnik deshalb auch: „Beim Einkauf immer Mehrwegtasche, Rucksack oder Korb mitnehmen. Hilfreich ist es, eine dünne, zusammenfaltbare Polyestertüte bei sich zu haben. Sie ist nur so groß wie eine Packung Papiertaschentücher und passt in jede Handtasche.

Auch ist es ratsam, aus Umweltschutzgründen das automatische Einpacken von Waren an der Kasse abzulehnen. Wer seine nicht vermeidbaren Plastiktüten zu Hause erneut verwendet und nicht gleich wegwirft, schont ebenfalls Ressourcen“. Fragen zum Thema beantworten die Abfallberater unter der Rufnummer 07221 93-28 28 und 93-28 27.