Pressearchiv

Digitalisierung an Baden-Badener Schulen

Baden-Baden (10.09.2018). Mit Einführung der neuen Bildungspläne zum Schuljahr 2016/17 gilt landesweit die neue „Leitperspektive Medienbildung“ an den Schulen in Baden-Württemberg. Die Digitalisierung der Schulen ist eine gemeinsame Aufgabe des Landes und der Kommunen.

Fast alle Grundschulen am Netz

Baden-Baden hat inzwischen viel unternommen, um die Bildungspläne zügig umzusetzen und die Kinder von Anfang an fit für das neue Lernen zu machen. Im Vergleich zu anderen Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg ist die Entwicklung im Stadtkreis bereits weit vorangeschritten: So verfügen zwischenzeitlich fast alle öffentlichen Schulen über eine Glasfaseranbindung, auch die sich in städtischer Trägerschaft befindlichen Grundschulen.

Damit lässt sich WLAN und ein schnelles Internet bereitstellen. Zahlreiche Klassenzimmer und Fachräume verfügen zwischenzeitlich auch über fest installierte und in das Schulnetzwerk integrierte Beamer. Die Lehrkräfte wurden seit Ende 2017 mit Laptops und teilweise bereits auch mit i-pads ausgestattet. Derzeit erfolgt die schrittweise Ausstattung der Schüler mit Tablet-Klassensätzen.

Voraussetzungen nach Bildungsplan erfüllt

Werner Schlindwein, geschäftsführender Schulleiter der Grund-, Werkreal- und Realschulen bestätigt, dass die Voraussetzungen seitens der Stadt ganz im Sinne des neuen Bildungsplanes geschaffen wurden. Damit werden die jungen Menschen befähigt, Medien sinnvoll auszuwählen und einzusetzen, das Medienangebot verantwortlich zu nutzen und ihre eigene Präsenz in die verschiedenen Plattformen selbstbestimmt zu gestalten.