Pressearchiv

Herbstlaub

Rutschgefahr durch Laub: Gehwege fegen

Baden-Baden (24.10.2018). Der Herbst schmückt die Bäume in Baden-Badener Gärten in den schönsten Farben. Doch die bunte Pracht ist leider viel zu schnell vorbei.

Wenn die Blätter fallen, fällt viel Arbeit an

Dann gilt es, das Laub von Rasenflächen, Gehwegen und Straßen zu entfernen. Wer die Möglichkeit hat, sollte das anfallende Laub im Garten kompostieren und den Kompost später wieder einarbeiten. Wer mobil ist, kann das gesammelte Laub auch direkt zur Grünschnittanlage in der westlichen Industriestraße bringen.

Die Stadt bittet darum, dass Bürger das auf ihren Grundstücken anfallende Laub entweder auf dem Grundstück, über die braune Tonne oder mittels Gartenabfallsäcke entsorgen. Das Laub einfach auf den Gehweg oder die Straße zu fegen ist nicht statthaft. Zudem entsteht hierdurch Rutschgefahr, was zu Unfällen führen kann. Anwohner sind zudem laut Satzung verpflichtet, Gehwege vom Herbstlaub zu befreien.

Das Fachgebiet Park und Garten beseitigt das Laub aus den Anlagen von Mitte Oktober bis zum Jahresende - eine Mammutaufgabe. Ziel ist es, das Laub möglichst bis Weihnachten entfernt zu haben.

Ausnahme bei Kastanienlaub

Eine Ausnahme beim Laubsammeln bildet jedoch das Kastanienlaub. Viele Kastanien in Baden-Baden sind inzwischen von der Miniermotte befallen, was sich an braunen Blättern bereits im August zeigte. Um der weiteren Ausbreitung der Motten vorzubeugen, bittet das Fachgebiet Park und Garten, Kastanienlaub besonders gründlich aufzusammeln. Damit werden die Überwinterungsplätze der Puppen der Miniermotten entfernt.

Kastanienlaub sollte daher über die braune Tonne beziehungsweise über Grünabfallsäcke entsorgt werden. Die Grünschnittanlage erreicht beim Verrottungsvorgang höhere Temperaturen als der private Kompostplatz im Hausgarten, sodass die im Laub überwinterten Puppen der Miniermotte sicher abgetötet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Umwelt - Entsorgung.