Pressearchiv

Kinder rutschen auf einer Rutsche in Form eines Futtersilos.
„Los geht’s!“ – Die Kinder kommen der Aufforderung zur Spielplatzfreigabe nur zu gerne nach…

Spielplatz auf Sägmüllermatte mit buntem Programm eröffnet

Baden-Baden (16.10.2018). Fröhliche Kinderstimmen und launige Ansprachen – ein buntes Programm mit tollen musikalischen Beiträgen bot sich bei der Eröffnung des Spielplatzes auf der Sägmüllermatte in Geroldsau, beim Forstamt.

Nach dreimonatiger Bauzeit gab Erster Bürgermeister Alexander Uhlig den neuen Themenspielplatz gemeinsam mit Kindern der Klosterschule Lichtental und der Kindergärten Heilig Geist aus Geroldsau und Arche Noah aus Unterbeuern und im Beisein von Beteiligten und Sponsoren zum Spielen frei.

Erlebnis- und Ausflugsspielplatz im Thema Landwirtschaft

Mit einer Fläche von zirka 1.800 Quadratmetern gehört der öffentliche Spielplatz zu den größeren Spielplätzen in Baden-Baden. Er wird wegen seiner attraktiven landwirtschaftlichen Lage auch als Erlebnis- und Ausflugsspielplatz zwischen Geroldsauer Mühle und Obstgut Leisberg dienen – das Thema Landwirtschaft wurde deshalb ganz bewusst gewählt.

Es soll das Freizeitangebot des Entwicklungskonzepts Sägmüllermatte vervollständigen und für Kinder bereichern. Deshalb wurde er auch über LEADER-Mittel der Europäischen Union gefördert. Als einziger Spielplatz im südlichen Lichtental und unteren Grobbachtal ist er zudem ein wichtiger Baustein im übergeordneten Spielplankonzept der Stadt.

Erster Bürgermeister Alexander Uhlig bei der Begrüßung. Um ihn herum Kinder der Klosterschule Lichtental und der Kindergärten Heilig Geist aus Geroldsau und Arche Noah aus Unterbeuern.
Kinder Spielen auf einer Holzlokomotive
Kinder klettern auf einem Klettergerüst
Geschäftsführerin Dr. Antje Wurz und Erster Bürgermeister Alexander Uhlig mit der LEADER-Plakette als Zeichen der Förderung. Im Hintergrund Kinder.

Spielgeräte für jedes Alter

Der Themenspielplatz wurde durch Bernd Angstenberger vom Fachgebiet Park und Garten geplant. Für Kleinkinder stehen neben einer Schaukel vor allem Sand- und Rollenspiele im Vordergrund, zudem ein Traktor und ein Bauernhäuschen als Spielhaus mit Sandbaustelle.

Für ältere Kinder gibt es eine Seilbahn und ein Getreidefeld zum Balancieren und Klettern, ein Stelzenhaus als Heustall sowie ein Kletterturm mit Röhrenrutsche, der an ein Futtersilo erinnert.

Weitere Informationen

Die Bauarbeiten begannen im Juli und waren Ende August abgeschlossen. Anschließend benötigte der Spielrasen Zeit zum Keimen und Wachsen, so dass die Eröffnung nun Mitte Oktober erfolgte. Die Montage des Zauns erfolgte im September und die Strauchpflanzungen kurz vor der Eröffnung im Oktober.

Nach der Spielplatzfreigabe werden in diesem Herbst noch schattenspendende Bäume gepflanzt. Die Baukosten betragen rund 160.000 Euro. Davon werden zirka 68.000 Euro über LEADER-Mittel finanziert. Durch eine Spende der Volksbank über 10.000 Euro konnte ein Bauernhäuschen im Kleinkinderbereich aufgestellt werden.