Pressearchiv

Gruppenfoto der Teilnehmer des runden Tisches für Menschen mit Behinderung.
Erneut auf breites Interesse stieß der mittlerweile 6. Runde Tisch für Menschen mit Behinderungen, zu dem die städtische Behindertenbeauftragte Beate Wirth eingeladen hatte.

6. Runder Tisch für Menschen mit Behinderungen informiert über Neuerungen

Baden-Baden (08.11.2018). Gut besucht und von lebhaftem Interesse begleitet war der von der städtischen Behindertenbeauftragten Beate Wirth zum sechsten Mal einberufene „Runde Tisch für Menschen mit Behinderungen“. Dieser Runde Tisch, an dem viele Behindertenorganisationen, aber auch einzelne Betroffene vertreten sind, trifft sich zweimal jährlich.

Vorstellung des Inklusionsleitfadens

„Er bietet nicht nur eine gute Möglichkeit der persönlichen Kommunikation untereinander, sondern stellt auch immer einen lebendigen Kontakt zur Stadtverwaltung dar“, betonte Beate Wirth. So berichtete Iska Dürr, Leiterin des städtischen Fachgebiets Bildung und Soziales, über die neueste Entwicklung bei der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes.

Harald Unser, Geschäftsführer der Lebenshilfe der Region Baden-Baden-Bühl-Achern, stellte anschließend den sogenannten Inklusionsleitfaden vor – ein Auftrag der Aktion Mensch, der im nächsten Jahr abgeschlossen sein soll. Einige Initiativen und bereits geführte Interviews sind bereits im Internet abrufbar.

Barrierefreier Umbau der Merkurbergbahn

Stadtwerke-Geschäftsführer Helmut Oehler informierte über den geplanten barrierefreien Umbau der Merkurbergbahn. So sollen sowohl die Tal- als auch Bergstation komplett behindertengerecht gestaltet werden – „ein großes Projekt, das von Bürgern und Touristen mit Freuden erwartet wird“, wie Wirth hervorhob.

Abschließend stellte Rudolf Fritz als Vertreter der IBB Baden-Baden/Rastatt die vor zwei Jahren neu eingerichtete und inzwischen viel genutzte Informations-, Beratungs-und Beschwerdestelle für psychisch Kranke vor. Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich Behindertenbeauftragte Beate Wirth bei allen Teilnehmern für die umfassenden und aktuellen Informationen und lud die Gruppe bereits zum nächsten Treffen ein – voraussichtlich im Mai 2019.