Pressearchiv

Die Robotik AG des RWG gemeinsam mit Organisatoren, Schulleitung und Erstem Bürgermeister Roland Kaiser.
Die Robotik AG des RWG freut sich gemeinsam mit Organisatoren, Schulleitung und Dezernent Roland Kaiser (Vierter von rechts) auf den Start des Regionalwettbewerbs First Lego League am 1. Dezember.

First Lego League im RWG geht am 1. Dezember in nächste Runde

Baden-Baden (26.11.2018). Zum zweiten Mal wird in Baden-Baden der Roboter-Regionalwettbewerb „First LEGO League“ ausgerichtet. Die Eröffnung ist am Samstag, 1. Dezember, 9.30 Uhr, im Richard-Wagner-Gymnasium (RWG), durch Bürgermeister Roland Kaiser.

Teilnehmen werden insgesamt zwölf Schülerteams: aus Baden-Baden starten drei Teams des RWG und je ein Team des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums, der Klosterschule vom Heiligen Grab sowie des Pädagogiums, aus der Region beteiligen sich Gymnasien aus Freudenstadt, Lahr, Rastatt und Rheinstetten.

Spielerisch an Wissenschaft und Technik heranführen

Bei diesem Forschungs- und Roboterwettbewerb werden Schüler in spielerischer Weise an Wissenschaft und Technik herangeführt. Zudem soll die Teamfähigkeit gestärkt und soziale Kompetenzen gefördert werden. Dem Organisator und Coach des RWG, Dr. Alexander Schlenkermann ist es wichtig, wie er beim vorgeschalteten Pressetermin betonte, „dass die Schüler sich durch diesen Wettbewerb weiterentwickeln, Spaß an der Sache haben und vor allem die Teamfähigkeit trainieren“.

Schlenkermann betreut momentan 27 Schüler, betonte aber, dass es weitaus mehr Interessenten gebe, aber die Kapazitäten nicht ausreichten. Bürgermeister Roland Kaiser freute sich „über das tolle Engagement des RWG bei der gesamten Organisation der Veranstaltung“ und dankte auch RWG-Schulleiter Matthias Schmauder. Diese Veranstaltung passe „gut zu Deutschland als Land der Hochtechnologie“, so Kaiser abschließend.

Die Robotik AG des RWG.
Die Robotik AG des RWG gemeinsam mit Organisatoren, Schulleitung und Erstem Bürgermeister Roland Kaiser.

Forschung, Roboterdesign, Teamwork und Robot-Games

Am Wettbewerbstag werden zwischen 9.30 und 12 Uhr die ersten drei Teile des vielseitigen Regionalwettbewerbs in den Bereichen Forschung, Roboterdesign und Teamwork ausgetragen. Interessierte sind eingeladen, jeden Wettkampf live mit zu verfolgen. Zwischen 13.30 und 17 Uhr beginnen die für die Zuschauer interessanten Robot-Games.

Weitere Informationen

Das globale Bildungsprogramm FIRST LEGO League (FLL), ein MINT-Wettbewerb (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) für Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 16 Jahren, findet bereits zum 17. Mal in Zentraleuropa statt. Hierbei bekommen die Teilnehmer einen sogenannten Baukasten aus Legosteinen und ein Spielfeld, auf dem 15 Aufgaben gelöst werden müssen. Der Roboter dafür muss von den jungen Leuten selbst programmiert und gebaut werden. Er sollte dann autonom auf dem Feld agieren können, um Punkte zu erzielen.

Im Rahmen des Forschungsauftrags, der auch ein Teil des Wettbewerbs ist, wird ein interessantes Thema ausgewählt, zu dem die Schüler recherchieren und analysieren, um dann einen Lösungsvorschlag zu entwickeln und der Jury zu präsentieren. Jedes Team besteht aus drei bis zehn Mitgliedern und wird von einem erwachsenen Coach vor und während der Wettbewerbe betreut.

Die besten Teams treten im Januar 2019 beim Semifinale in Offenburg an. Das abschließende Finale ist dann im März 2019 in Bregenz. Die besten Finalteams vertreten Zentraleuropa bei internationalen Wettbewerben wie etwa dem FLL World Festival oder den FLL Open Invitationals.