Pressearchiv

Gruppenbild vor dem neues Wartehaus: Jochen Wagner (Bahnhofsmanagement), Hans-Dieter Boos, Hans-Jürgen Vogt, Margret Mergen, Maika Maj und KiKuBa-Vorsitzender Nobuhiro Sonoda bei der Präsentation des Wartehäuschens (von links).
Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Jochen Wagner (Bahnhofsmanagement), Hans-Dieter Boos, Hans-Jürgen Vogt, Margret Mergen, Maika Maj und KiKuBa-Vorsitzender Nobuhiro Sonoda bei der Präsentation des Wartehäuschens (von links).

Neues Wartehäuschen am Stadtbahnhalt Haueneberstein

Baden-Baden (09.11.2018). Der Stadtbahnhalt Haueneberstein wurde immer wieder Opfer von Farbschmierereien und Graffiti. Um Sprüher künftig davon abzuhalten, wurde die Haltestelle künstlerisch gestaltet. Gemeinsam mit Ortsvorsteher Hans-Dieter Boos präsentierte Oberbürgermeisterin Margret Mergen das farbenfrohe Wartehäuschen.

Kunstprojekt mit Jugendlichen

„Die Idee eine Haltestelle künstlerisch aufzuwerten ist nicht neu. Daraus ein Kunstprojekt mit Jugendlichen zu machen, ist schon etwas Besonderes“, erklärte Oberbürgermeisterin Mergen. Im Beisein von Hans-Jürgen Vogt, Leiter des Bahnhofsmanagements Karlsruhe, und der Kunstlehrerin Maika Maj berichtete Mergen über die Entstehung und Entwicklung des Projekts.

Bereits im Jahr 2016 gab es erste Überlegungen den Stadtbahnhalt neu zu gestalten. Aufgrund der schlechten Erfahrungen der vergangenen Jahre verzichtete die Deutsche Bahn auf eine Restaurierung. Daraufhin nahm die Stadt Kontakt mit der Bahn auf und präsentierte den Vorschlag die Platten selbst zu gestalten. Die Bahn stimmte zu und das Gemeinschaftsprojekt startete.

Fortsetzung des Projekts geplant

In den Pfingstferien wurden die Elemente der Haltestelle demontiert. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes übernahmen den Transport und Maj gestaltete mit einer Gruppe von Jugendlichen im Alter von 16 bis 22 Jahren die Wände. Im September wurden die Wände wieder angebracht. Zum Schutz wurde noch durch einen Malerbetrieb eine Versiegelung aufgebracht. Ein Werk aus Formen und Figuren in Rot, Weiß und Blau schmückt künftig das Wartehäuschen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Bei der Präsentation zeigten sich alle Beteiligten erfreut über den neugestalteten Halt und signalisierten Bereitschaft zur Fortsetzung des Projekts. Im kommenden Jahr soll das Wartehäuschen in Fahrtrichtung Baden-Baden folgen.