Pressearchiv

Oberbürgermeisterin Margret Mergen (Vierte von links) und Stadtwerke-Geschäftsführer Helmut Oehler (links) zusammen mit den Fachbereichs- und Fachgebietsleitern, die die Fahrzeuge in Empfang nehmen und die neuen E-Autos.

Stadt und Stadtwerke kaufen elf E-Autos

Umweltfreundliche Mobilität

Baden-Baden (26.11.2018). Stadt und Stadtwerke treiben Elektromobilität weiter voran und setzen verstärkt auf E-Fahrzeuge. Bisher ist bei der Stadt ein E-Smart in Gebrauch, jetzt kommen auf einen Schlag sieben Renault Zoe hinzu. Somit steigt in der städtischen PKW-Flotte der Anteil von Autos mit alternativem Antrieb auf 22 Prozent. Die Stadtwerke erhielten drei neue VW E-Up und einen Renault Zoe.

Alle E-Fahrzeuge der Stadt und der Stadtwerke werden mit regenerativem Strom aus 100 Prozent Wasserkraft geladen. Als regionales Unternehmen sehen sich die Stadtwerke beim Klimaschutz in einer besonderen Verantwortung. Entsprechend früh widmeten sich die Stadtwerke dem Thema Elektromobilität in Baden-Baden. Bereits 2010 starteten erste Überlegungen zum Thema Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. In den Jahren 2011 und 2012 wurden bereits erste Ladesäulen im Stadtgebiet installiert.

Oberbürgermeisterin Margret Mergen (Vierte von links) und Stadtwerke-Geschäftsführer Helmut Oehler (links) zusammen mit den Fachbereichs- und Fachgebietsleitern, die die Fahrzeuge in Empfang nehmen.
Die neuen E-Autos
Die neuen E-Autos

Stadtwerke Baden-Baden mit eigenen Fahrzeugflotte

Neben der Ladeinfrastruktur fördern die Stadtwerke Baden-Baden die Elektromobilität auch mit einer eigenen Fahrzeugflotte. In den Jahren 2011 und 2012 zogen die ersten Elektroautos in den Stadtwerke-Fuhrpark ein. In den darauffolgenden Jahren kamen zwei Renault Kangoo und ein VW Golf Hybrid hinzu.

In diesem Jahr wurde der Fuhrpark nochmal vergrößert: Anfang des Jahres um einen BMW i3 und aktuell drei VW E-Up sowie ein Renault Zoe. Von der gesamten PKW-Flotte der Stadtwerke fahren inzwischen 23 Prozent mit alternativem Antrieb.

Zahl der Ladezonen soll weiter erhöht werden

Rund 300.000 Euro kosteten die umweltfreundlichen Autos. Damit, so Oberbürgermeisterin Margret Mergen, setze die Stadt auf energiefreundliche Mobilität. Mergen wörtlich: „Wenn der Gesamtfahrzeugbestand in der Stadt auch unseren Anteil an E-Autos aufweisen würde, wäre das Thema Lärm kaum noch ein Thema.“ Und letztlich tragen die Neuen auch zur Luftreinhaltung bei.

Die Stadtwerke führen laut Geschäftsführer Helmut Oehler Gespräche mit Hoteliers und Gastronomen, um die Zahl der Ladezonen in der Stadt zu erhöhen. Zur Förderung der E-Autos bieten die Stadtwerke Privathaushalten ab dem Frühjahr sogenannte „Wallboxen“ an, also leistungsstarke Ladestationen für E-Autos. Die Stadtwerke wollen sich als Ladestation-Dienstleister einen Namen machen.

Alle E-Ladestationen in Baden-Baden

Größere Kartenansicht