Pressearchiv

Margret Mergen unterzeichnet den Welterbeantrag. Neben ihr zwei Männer im Anzug

Margret Mergen unterschreibt Welterbeantrag

Baden-Baden (23.01.2019). Oberbürgermeisterin Margret Mergen kam zur Unterzeichnung des Welterbeantrags der „Great Spas of Europe“ in die tschechische Botschaft in Paris. Der Antrag wird am 1. Februar bei der UNESCO in Paris eingereicht. Er umfasst in sechs Büchern 1434 Seiten und wiegt satte 5,3 Kilo.

Elf bedeutende europäische Bäder- und Kurstädte des 19. Jahrhunderts, darunter Baden-Baden, werden für die Welterbeliste der UNESCO nominiert. Der Welterbeantrag „The Great Spas of Europe“ wurde von den Botschaftern der beteiligten Staaten in Paris und den jeweiligen Oberbürgermeistern unterzeichnet. Laut Mergen habe es während der Unterzeichnungszeremonie eine große Begeisterung bei allen Beteiligten über die Bewerbung gegeben.

Baden-Baden als Flaggschiff der Bewerbung

„Nach sehr umfangreichen Vorarbeiten brachten wir einen wichtigen Schritt für die Welterbebewerbung Baden-Badens hinter uns“, blickte Margret Mergen zurück. „Baden-Baden, die Sommerhauptstadt Europas des 19. Jahrhunderts, wurde jüngst in einem Pressegespräch als eines der Flaggschiffe dieser Bewerbung bezeichnet. Die Wahrscheinlichkeit, dass unser Antrag erfolgreich sein wird, schätze ich als gut ein, eine Garantie gibt es allerdings nicht.“

Mergen weiter: „Baden-Baden blickt auf eine reiche Kulturgeschichte zurück. Seine Glanzzeit im 19. Jahrhundert spiegelt sich bis heute im Stadtbild wider. In dieser Zeit zählte Baden-Baden zu den europäischen Kurstädten von Weltgeltung.“

13-jährige Vorarbeit zu Ende

Mergen freute sich, dass nach 13-jähriger Vorarbeit die Bewerbung übergeben werden konnte. Die UNESCO überprüfe über das Jahr die Anträge der beteiligten Bäderstädte und werde möglicherweise Hinweise zur Optimierung des Antrags geben, bevor dann wahrscheinlich im Jahr 2020 der endgültige Antrag eingereicht werden könne.

Mergen dankte erneut dem Freundeskreis Lichtentaler Allee, der nicht nur den Anstoß zur Bewerbung gab, und der IHK Karlsruhe sowie den Landesbehörden für die immense Unterstützung, personell als auch finanziell. 

Weitere Informationen

Im Zentrum des Welterbeantrags „The Great Spas of Europe“ stehen elf große europäische Kurstädte von Weltrang: Neben den deutschen Städten Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen sind dies das österreichische Baden bei Wien, Bath in Großbritannien, Franzensbad, Karlsbad und Marienbad in der Tschechischen Republik, Montecatini Terme in Italien, Spa in Belgien und Vichy in Frankreich.

Sie waren Vorreiter des modernen Tourismus und eine kulturelle Konkurrenz zu den großen Metropolen des 19. Jahrhunderts. Bis heute gibt es in diesen Städten ein lebendiges Kurwesen.

Weitere Infos gibt es unter www.denkmalpflege-bw.de/denkmale/unesco-welterbe/in-vorbereitung-great-spas-of-europe/ und  Stadtportrait - Stadt - Welterbe