Pressearchiv

Die alten und  neuen Herausgeber der Babsi: Oberbürgermeisterin Margret Mergen; Birgit Körner und Roland Seiter (vordere Reihe von links) sowie Andrea Söhner, Tanja Struchl und Marion Kleinjans (hintere Reihe von links) vom Aquenis Verlag.
Die alten und neuen Herausgeber der Babsi: Oberbürgermeisterin Margret Mergen; Birgit Körner und Roland Seiter (vordere Reihe von links) sowie Andrea Söhner, Tanja Struchl und Marion Kleinjans (hintere Reihe von links) vom Aquenis Verlag. Zu Beginn waren Körner und Seiter von der Stadt für die Babsi verantwortlich. Mittlerweile erscheint das Magazin im Aquensisverlag.

„Babsi“ feiert Jubiläum

Baden-Baden (12.02.2019). „Woher kommt die Oos?“, „Wie kommt der Strom ins Haus?“, „Was weißt Du über Europa?“, „Die Natur erwacht - Tiere im Frühling“ - seit 2006 erscheint die zweite Generation des Baden-Badener Kindermagazins „Babsi“ im Aquensis Verlag und findet mit seinen vielfältigen und interessanten Themen bei den Kindern im Grundschulalter sowie ihren Eltern und Lehrern großen Anklang.

Bis 2002 als städtische Kinderzeitung

Die ursprüngliche Idee, mit einer Kinderzeitung den Kindern der Kurstadt die Schwellenangst vor dem Rathaus zu nehmen und ihnen ihre Heimatstadt auf kindgerechte Weise nahezubringen, stammte vom damaligen Oberbürgermeister Ulrich Wendt.

Roland Seiter, städtischer Pressesprecher, und Ernst Ebel vom damaligen Südwestfunk setzten diese Idee 1991 um und brachten die „Babsi“ bis 2002 als städtische Kinderzeitung heraus. Wegen fehlender finanzieller Mittel musste die „Babsi“ dann jedoch nach mehr als zehn Jahren wieder eingestellt werden.

Pause von vier Jahren

Nach einer Pause von vier Jahren beschlossen Manfred Söhner vom Aquensis Verlag und Christa Siefert von der Baden-Baden Events GmbH, die „Babsi“ wieder aufleben zu lassen. Unter der Mitarbeit eines Arbeitskreises, der sich damals aus Mitarbeitern der Stadt Baden-Baden, der Baden-Baden-Linie, des Theaters Baden-Baden, der Baden-Baden Events GmbH, der Volksbank Baden-Baden/Rastatt und dem Aquensis Verlag sowie der Ärztin Ingrid Kath zusammensetzte, bekam die Kinderzeitung ein neues Gesicht und erschien im November 2006 erstmals als farbiges Magazin mit neuem Layout.

Die Unternehmen des Arbeitskreises sowie die Grenke-Stiftung und die Firma Heel GmbH unterstützten mit ihrer finanziellen Förderung den Start dieses Projektes.

Babsi erscheint viermal im Jahr

Auch heute noch gibt es den Arbeitskreis und einen Förderkreis, dessen Zusammensetzung sich allerdings im Laufe der Zeit etwas verändert hat. So wird die „Babsi“ heute von der Stadt Baden-Baden, der Baden-Baden Events GmbH, den Stadtwerken Baden-Baden, dem Klinikum Mittelbaden, Peter’s gute Backstube und der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau finanziell unterstützt.

Dieses in dieser Art wohl bundesweit einzigartige regionale Kindermagazin erscheint viermal im Jahr mit einer Auflagenhöhe von mittlerweile 3.500 Exemplaren, wird kostenlos an allen Baden-Badener Grundschulen verteilt und liegt an zahlreichen Auslagestellen zum Mitnehmen aus. Die Resonanz auch bei Eltern und Lehrern ist durchweg positiv, und so kommt es immer mal wieder vor, dass Themenbereiche aus der Babsi von den Lehrkräften auch im Unterricht aufgegriffen werden.

50. Ausgabe erschienen

Vor wenigen Tagen ist nun die 50. Ausgabe erschienen. Redaktionsleiterin Tania Stuchl hat dieses Mal Interessantes zum Thema „Dem Hasen auf der Spur“ zusammengetragen. Und neben den festen Rubriken wie „Dr. Bleibgesund“ und „Klimi“ mit kindgerechten Gesundheitstipps, „Rudis Rätselecke“ zum Mitmachen oder den Veranstaltungstipps finden die jungen Leser zwischen sechs und zehn Jahren auch ein großes Jubiläums-Gewinnspiel im aktuellen Heft.

Seit 2011 auch „Babsi Regio“

Seit 2011 gibt es außerdem die „Babsi Regio“, die in einer Auflage von 5.000 Exemplaren ebenfalls an zahlreichen Grundschulen und vielen Auslagestellen im gesamten Landkreis Rastatt und weiter in den Regionen Karlsruhe, Pforzheim, Offenburg und Landau kostenlos verteilt wird.

Um dieses einzigartige Projekt in Baden-Baden und der Region auch in der Zukunft wirtschaftlich sicherstellen zu können, freut sich der Arbeitskreis „Babsi“ jederzeit über weitere Unterstützer, so Andrea Söhner vom Aquensis Verlag.