Pressearchiv

Grün-weißer Pavillion im Schweizerhaus-Stil. Rote Tulpen im Vordergrund.
©Baden de/wikimedia.org

Die Lichtentaler Allee

Baden-Baden. Die Fotokünstlerin Martina Hochheimer und Referent Udo Barth laden am Dienstag, 12. März 2019, um 19.30 Uhr zu einem Fotografisch-Literarischer Spaziergang durch die Lichtentaler Allee ein.

Die Lichtentaler Allee gilt als eine der schönsten Baumstraßen der Welt. Auf fast zweieinhalb Kilometern Länge zwischen Goetheplatz und Kloster prägt sie das Stadtbild, begleitet von der meist friedlich plätschernden Oos. Otto Flake nannte sie die schönste Talsohle der Welt. Im 19. Jahrhundert tummelte sich hier die mondäne Welt, aber nicht nur die, sondern auch alles, was komponieren, dichten oder sonst wie zu den Künsten beitragen konnte. Es gilt amüsante und nachdenklich stimmende Texte und Briefe von Gerard de Nerval, Dostojewski, Clara Schumann oder Mark Twain zu goutieren, Kurioses, Geistreiches und Intimes aus den Federn der die Allee genießenden und beschreibenden Flaneure.
Die Parkimpressionen der Baden-Badener Fotokünstlerin Martina Hochheimer, die Texte zusammengestellt und vorgetragen von Udo Barth sind ein Beitrag im Rahmen der Welterbe-Bewerbung der Stadt Baden-Baden.

Die Veranstaltung im Gartenhaus der Stadtbibliothek ist eine Kooperation der Bibliotheksgesellschaft, Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten (alim) und der Volkshochschule Baden-Baden, mit freundlicher Unterstützung der Baden-Baden International School (BBIS).

Eintritt: 6,- Euro, Bibliotheksgesellschaft 3,- Euro