Pressearchiv

Von links: OB Margret Mergen, Dr. Sigrun Lang gemeinsam mit Ehegatte Antoine Lang, Tochter Anne-Marie und Schwiegersohn Thomas Ludwig.
Von links: OB Margret Mergen gratulierte Dr. Sigrun Lang, die sich gemeinsam mit Ehegatte Antoine Lang, Tochter Anne-Marie und Schwiegersohn Thomas Ludwig über den kurzweiligen Geburtstagsempfang freute.

Kurzweiliger Geburtstagsempfang für ehemalige OB Dr. Sigrun Lang

Baden-Baden (18.03.2019). Aus Anlass des 80. Geburtstags ihrer Vor-Vorgängerin Dr. Sigrun Lang am 10. März hatte Oberbürgermeisterin Margret Mergen am vergangenen Freitag (15. März) zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen. Viele Weggefährten und Mitstreiter der ehemaligen Rathauschefin waren gekommen, um persönlich zu gratulieren und so manche Erinnerungen auszutauschen.

Zu den Gästen gehörten unter anderem der ehemalige OB der Stadt Karlsruhe, Heinz Fenrich, der ehemalige Landrat des Kreises Rastatt, Werner Hudelmaier sowie Landrat Dr. Klaus Michael Rückert aus Freudenstadt, aber auch Landtagsabgeordnete Beate Böhlen, aktive und ehemalige Dezernenten sowie Vertreter des Gemeinderats.

Besondere Schwerpunkte der Amtszeit

Die amtierende OB, Margret Mergen, ging in ihren Grußworten auf die besonderen Schwerpunkte der Amtszeit und die Verdienste von Dr. Lang als „Kurdirektorin“ und später als OB Baden-Badens ein. So habe Sigrun Lang gerade in damals finanziell sehr schwierigen Zeiten im Rathaus „die Ärmel hochgekrempelt und mit einer gehörigen Portion Disziplin, Durchsetzungsvermögen und auch Power der Stadt zu einer positiven und zukunftsfähigen Ausrichtung verholfen“.

Sie nannte weitere prägende Ereignisse in der Ära Dr. Lang wie etwa die Hochwasserkatastrophe, der Orkan Lothar, die Rettung des Festspielhauses, aber auch die Anstrengungen in Sachen Baden Airpark sowie der Bau des Museums Frieder Burda.  Vor allem aber „die Entwicklung der Cité trägt ganz klar Ihre Handschrift und bleibt mit Ihrem Namen stets verbunden“, betonte Mergen.

Zahlreiche Ehrenämter

Auch die zahlreichen Ehrenämter von Sigrun Lang kamen zur Sprache, vor allem „Ihr engagiertes Wirken als Vorsitzende des Fördervereins Hospiz Kafarnaum“.

Auch musikalische Glückwünsche durften nicht fehlen, so etwa von einem Bläserquintett der Philharmonie sowie von Hans-Georg Wilhelm, Klavier, und Sonja Dengler, Gesang, vom Theater. Beim anschließenden Stehempfang fand sich ausreichend Gelegenheit zum Smalltalk.