Pressearchiv

Alte CDs
(c) XXXXX / Pixelio.de Eine Verwertung ist nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sie hilft auch Erdöl und damit nicht erneuerbare Ressourcen zu sparen.

Umwelttipp: Alte CDs und DVDs sind zu schade für die Mülltonne

Baden-Baden (15.07.2019). CDs, CD-Roms und DVDs haben sich als Speichermedien stark verbreitet. Die kleinen Silberscheiben können Texte, Bilder, Grafik, Musik; Filme und andere Daten enthalten. Viele CDs veralten jedoch sehr schnell oder sind als unerwünschte Werbebeigabe eher lästig. Dann fragt man sich: Wohin damit?

Laut Umweltbundesamt lassen sich CDs gut recyceln. Sie bestehen überwiegend aus dem Kunststoff Polycarbonat und einer hauchdünnen Metallschicht. Das aufbereitete Polycarbonat ist ein hochwertiger Wertstoff, aus dem unter anderem Produkte für die Medizintechnik, die Automobil- und die Computerindustrie hergestellt werden. Eine Verwertung ist nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sie hilft auch Erdöl und damit nicht erneuerbare Ressourcen zu sparen.

Wiederbeschreibbare CDs verwenden

Falls man CDs selbst brennen will, ist es laut Umweltbundesamt ratsam nur dann größere Stückzahlen von Rohlingen zu kaufen, wenn man sicher ist, dass Brenner und Abspielgerät harmonieren. Außerdem sollte man darauf achten wiederbeschreibbare CDs zu verwenden, die man an dem Zusatz „RW“ (rewriteable) erkennt.

Kostenlose Sammelstellen in Baden-Baden

In Baden-Baden lassen sich alte CDs, so die städtische Umwelttechnik, in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen, wie etwa den Bürgerbüros oder Ortsverwaltungen kostenlos abgeben. Um den Datenschutz zu gewährleisten, reichen in der Regel tiefe und breite Kratzer auf der Oberseite. Das Umweltbundesamt empfiehlt allerdings, CDs mit brisantem Inhalt wie beispielsweise personenbezogenen Daten direkt zu schreddern oder zu zerschneiden.

Fragen zum Thema beantworten die Abfallberater der Umwelttechnik unter der Rufnummer 07221 93-28 28 oder 93-28 27.