Pressearchiv

Simuliertes Vorstellungsgespräch mit einer Schülerin der Klassenstufe 8 der Werkrealschule Lichtental, Schulsozialarbeiter Sebastian Hermann und Firmenvertretern.

"Ready-Steady-Go" bereitet Schüler auf Berufseinstieg vor

Baden-Baden. Über mehrere Wochen haben sich die Schüler der Klassenstufe 8 der Werkrealschule Lichtental auf das Planspiel „Ready-Steady-Go“ vorbereitet. Sie haben Interessentests durchgeführt, verschiedene Berufe kennengelernt, Bewerbungsmappen erstellt und Vorstellungsgespräche geübt.

Vergangenen Dienstag wurde es dann ernst: In den Räumlichkeiten des Kinder- und Jugendbüros wurde der praktische Teil des Planspiels durchgeführt. Drei Stunden lang stellten sich die Schüler fiktiven Bewerbungssituationen mit dem Ziel, einen Praktikums- oder Ausbildungsvertrag zu bekommen.

Schüler üben Vorstellungsgespräche

Anlaufstelle während des Spiels war der „Checkpoint“: Von hier schickte Schulsozialarbeiter Sebastian Hermann, Organisator des Planspiels, die Schüler zu den unterschiedlichen Firmenvertretern. Diese kamen von Mercedes Benz, der Sparkasse, vom Brenners Park-Hotel, dem Fachbereich Bildung und Soziales der Stadt Baden-Baden oder aus dem handwerklichen Bereich.

Sie führten mit den Schülern Gespräche und gaben ihnen Rückmeldung zu Auftreten, Bewerbungsmappe und dem Gesprächsverlauf. Dadurch lernten die Schüler, sich selbst besser einzuschätzen und für den Ernstfall nachzubessern.

Tipps für den Umgang mit besonderen Situationen

Aber auch im Spiel läuft wie im echten Leben nicht immer alles glatt. Schicksalsschläge wie familiäre Probleme oder Schwierigkeiten in der Ausbildung wurden in Form von Ereigniskarten verteilt. Entsprechende Tipps für den Umgang mit diesen besonderen Situationen gab es bei den Stationen Beratungsstelle oder Agentur für Arbeit.

In der abschließenden Feedback-Runde gab es positive Rückmeldungen der Kooperationspartner an die Schüler, aber auch die Schüler selbst waren begeistert: „Das hat mir so viel gebracht. Können wir das Spiel nochmal machen?“