Pressearchiv

Baustelle Yburgstraße mit Baggern. Die Asphaltschicht ist abgetragen. Rechts am Straßenrand stehen Vertretern der Tiefbauverwaltung und des Ingenieurbüros sowie Ortsvorsteher Ulrich Hildner.
Ortsvorsteher Ulrich Hildner (Mitte) gemeinsam mit Vertretern der Tiefbauverwaltung und des Ingenieurbüros.

Sanierung Yburgstraße hat begonnen

Baden-Baden (26.04.2019). Mit einem ersten „Baggerbiss“ begannen die umfangreichen Sanierungsarbeiten im Zuge der unteren Yburgstraße in Steinbach. Ortsvorsteher Ulrich Hildner machte sich gemeinsam mit Vertretern der Tiefbauverwaltung und des Ingenieurbüros ein erstens Bild von den Arbeiten.

1. Bauabschnitt

Der erste Bauabschnitt geht über 10 Monate, kostet rund 1,1 Millionen Euro und ist in drei Bauphasen unterteilt. Die aktuelle Bauphase 1 beginnt an der Häfnergasse und geht bis Haus Nr. 59. Bauende ist für Ende Oktober vorgesehen. Die Bauphase 2, von Haus Nr. 59 bis Haus Nr. 67, schließt sich direkt an und soll vor Weihnachten fertig sein. Die Sanierung des Kreuzungsbereichs Häfnergasse/Yburgstraße startet am 14. Januar und endet am 19. Februar.

Komplett saniert werden die Natursteinmauer und das Geländer am Bachbett. Weiter wird der Gehweg in Teilbereichen neu ausgebaut und darunter die Leitungen der Stadtwerke neu verlegt. Entlang des Steinbaches gibt es neue Straßenlaternen. Zudem wird der Regenwasserkanal in der Yburgstraße komplett erneuert und die Hausanschlussleitungen von Schmutz- und Mischwasser ausgetauscht. Abschließend wird die Fahrbahndecke neu hergestellt.

Baustelle Yburgstraße mit Baggern und Arbeitern. Die Asphaltschicht ist abgetragen.
Baustelle Yburgstraße mit Baggern. Die Asphaltschicht ist abgetragen.
Baustelle Yburgstraße mit Baggern und Arbeitern. Die Asphaltschicht ist abgetragen.

2. und 3. Bauabschnitt

Der Bauabschnitt 2 der Yburgstraße beginnt im März 2020 geht von der Häfnergasse  bis zur Straße „An der Stadtmauer“ und kommt vor Weihnachten 2020 zum Abschluss. Bauabschnitt 3 geht von März bis Dezember 2021 und betrifft den Bereich zwischen der Straße „An der Stadtmauer“ bis zum Postplatz.

Für entfallene Parkplätze im Baustellenbereich hat die Stadt zusätzliche, gelb markierte Parkplätze eingerichtet. Man habe „das Maximale herausgeholt“, betonte Bauleiter Stefan Huber vom zuständigen Ingenieurbüro: „Wichtig ist, dass die Fahrzeuge der Anlieger, der Gewerbetreibenden und letztlich auch der Feuerwehr durchkommen.“

In der Umweger Straße gibt es zusätzliche Geschwindigkeitsbegrenzungen, Parkverbote und LKW-Durchfahrtsverbote, alles im Interesse eines gut funktionierenden Verkehrs.

Weitere Informationen