Pressearchiv

Verschiedene Flaschenkorken auf einem Haufen

Umwelttipp zum Thema Korken

Baden-Baden (04.04.2019). Naturkorken werden aus der Rinde von Korkeichen gewonnen. Korkeichenwälder wachsen im westlichen Mittelmeerraum. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der dortigen Kulturlandschaft und beheimaten eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Vom Aussterben bedrohte Tierarten wie der Pardelluchs oder der spanische Kaiseradler haben hier laut Naturschutzbund die einzigen Rückzugsräume.

Das Ernten der ersten Korkschicht kann frühestens ab einem Baumalter von 25 Jahren erfolgen. Danach werden die Korkeichen alle 9 bis 12 Jahre geschält.

Altkorken werden zu Dämmstoffplatten

Bis vor wenigen Jahren war der Naturkorken als Verschluss konkurrenzlos. Die damalige große Nachfrage an Naturkorken führte zu einer Übernutzung der Korkeichenbestände. Heute ist die Nachfrage stark gesunken, da es immer mehr Alternativen zu Naturkorken gibt wie beispielsweise Glaskorken, Plastikkorken oder Schraubverschlüsse. Entsprechend sinken die Erlöse aus der Korkernte.

In Baden-Baden werden die gesammelten Altkorken von der Diakonie Kork bei Kehl abgeholt und nach Vorsortierung in den Behindertenwerkstätten an eine Firma verkauft, die das Material zu Dämmstoffplatten weiterverarbeitet. Die Verwendung von Naturkorken dient dem Erhalt der wertvollen Korkeichenbestände. Das Sammeln und Recyceln der Naturkorken stellt einen Beitrag zur Verringerung des Müllaufkommens und zur Unterstützung der Diakonie Kork dar.

Korksammlung in Baden-Baden

Wer in Baden-Baden seine gesammelten Naturkorken loswerden möchte, kann dies in den Bürgerbüros, den Ortsverwaltungen, auf der Grünschnittanlage oder auch auf der Deponie Tiefloch tun. Die Abfallberatung bittet darum, keine Kunststoffkorken in die Korksammlung zu geben. Naturkorken erkennt man am typischen Korkmuster. Außerdem besitzen sie eine rauere Oberfläche und haben kleine Löcher und Riefen im Vergleich zu Kunststoffkorken.

Das Team der Abfallberatung des Eigenbetriebs Umwelttechnik steht für Fragen unter den Rufnummern 07221 93-28 27 oder -28 28 gerne zur Verfügung.