Pressearchiv

Michaelstunnel-Einfahrt von Osten
Michaelstunnel (Einfahrt von Osten).

Michaelstunnel wieder regulär in Betrieb

Baden-Baden (15.08.2019). Der Michaelstunnel ist seit Montagnachmittag wieder regulär in Betrieb. Wegen einer Störung der Brandmeldeanlage war der Tunnel über das vergangene Wochenende nachts gesperrt. Bei einem Pressegespräch erläuterte Erster Bürgermeister Alexander Uhlig gemeinsam mit Vertretern der Stadtwerke und der zuständigen Unternehmen die Hintergründe und das weitere Vorgehen.

Nach Abschluss routinemäßiger Reinigungs- und Wartungsarbeiten ist am Freitagmorgen die Wiederinbetriebnahme der Brandmeldeanlage fehlgeschlagen. In der Folge übernahmen Mitarbeiter der Stadtwerke die Brandschutzüberwachung. Von 6 bis 20 Uhr werteten jeweils zwei Mitarbeiter die Bilder der Sicherheitskameras aus. Insgesamt waren zehn Mitarbeiter im Einsatz. Nachts blieb der Tunnel gesperrt. Währenddessen suchte das zuständige Unternehmen nach der Ursache der Störung.

Erster Bürgermeister Alexander Uhlig (Dritter von rechts), Helmut Oehler,  	Geschäftsführer der Stadtwerke (Zweiter von rechts) mit Vertretern der Stadtwerke und der zuständigen Unternehmen an einem Tisch.Bild vergrößern
Erster Bürgermeister Alexander Uhlig (Dritter von rechts), Helmut Oehler, Geschäftsführer der Stadtwerke (Zweiter von rechts), mit Vertretern der Stadtwerke und der zuständigen Unternehmen.

Kommunikation zwischen zwei Einheiten war gestört

„Der Michaelstunnel ist die infrastrukturelle Lebensader der Stadt und sehr wichtig für den Verkehrsfluss. Probleme am Tunnel wirken sich auf die ganze Stadt aus“, betonte Uhlig. Eine Sperrung könne nur die Ausnahme sein. Es sei wichtig die Ursachen zu finden und die Probleme zu lösen. Aus diesem Grund sei er in Gesprächen mit den Unternehmen und dem Regierungspräsidium Karlsruhe. Darüber hinaus dankte der Erste Bürgermeister den Mitarbeitern der Stadtwerke für ihren Einsatz.

Werner Schlamp von der Betreiberfirma PKE Verkehrstechnik aus Wien, erläuterte die Sicherheitstechnik. Der Michaelstunnel sei in drei Abschnitte unterteilt. Jeder Abschnitt verfüge über zwei Einheiten zur Auswertung. Die Kommunikation zwischen den einzelnen Einheiten sei gestört gewesen. Für die Arbeiten vor Ort sei das Unternehmen Securiton aus Achern, ein Vertragspartner von PKE, zuständig gewesen.

Weitere Ausfälle nicht auszuschließen

Marco Bohnert von Securiton erklärte, dass seine Mitarbeiter am Montag zwei Teilkomponenten ausgetauscht hätten. Aktuell laufe die Fehleranalyse an den ersetzen Teilen. Bisher verlaufe die Suche noch ohne konkrete Ergebnisse. Daher seien weitere Ausfälle nicht auszuschließen. Um darauf künftig besser reagieren zu können, habe das Unternehmen mehr Teile eingelagert und Personal in Bereitschaft.

Uhlig machte abschließend deutlich, dass weitere Ausfälle kein hinnehmbarer Zustand für die Stadt seien. Wenn keine technische Lösung der Probleme in Sicht sei, müsse ein Austausch des kompletten Brandschutzsystems in Erwägung gezogen werden.

Weitere Informationen

Mit 2,5 Kilometern Länge zählt der Michaelstunnel zu den längsten Straßentunneln in Deutschland. Täglich passieren ihn bis zu 20.000 Fahrzeuge. Da die Bundesstraße 500 durch ihn führt, ist das Regierungspräsidiums Karlsruhe zuständig. Zuletzt war der Tunnel 2011 wegen einer Generalsanierung für ein Jahr geschlossen.