Pressearchiv

Die Beteiligten schneiden ein Band am Bertholdplatz durch. Darunter auch Margret Mergen (siebte von links)

Bertholdkreisel: Margret Mergen gibt Verkehr frei

Baden-Baden (24.10.2019). Es ist geschafft: Oberbürgermeisterin Margret Mergen hat den Kreisverkehr auf dem Bertholdplatz für den Verkehr freigegeben. Damit gelangte die erste größere Maßnahme im Sanierungsgebiet „Südliche Neustadt“ erfolgreich zum Abschluss. Sanierungsträger ist die GSE, Bauherr die Stadt Baden-Baden.

Komplette Baufertigstellung für Frühjahr 2020 geplant

Baubeginn am Bertholdplatz war im Januar. Zur Gesamtmaßnahme rund um den Bertholdplatz gehören das Sanieren der Lichtentaler Straße zwischen Weinbergstraße und Tunnelausfahrt, der unteren Hahnhofstraße sowie der bereits fertiggestellten oberen Bertholdstraße und der Einmündungsbereich in der unteren Friedhofstraße.

Bei guten Witterungsbedingungen ist die Baufertigstellung für Frühjahr 2020 angepeilt. Die Baukosten für Straßenbau sowie die Ver- und Entsorgungsleitungen betragen rund 2,2 Millionen Euro.  Davon erhält die Stadt eine Förderung von über 1,3 Millionen Euro.

Freudentag für die südliche Neustadt

Margret Mergen sprach von einem Freudentag für die südliche Neustadt: „Jetzt kann der Verkehr ungehindert fließen, besser denn je. Die früheren langen Rückstaus lassen sich künftig größtenteils vermeiden. Der Auftakt, die südliche Neustadt attraktiver zu gestalten, ist gelungen.“

Alexander Wieland, Geschäftsführer der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GSE unterstrich: Der Bereich um den Bertholdplatz ist städtebaulich eine Augenweide. Das Entree im Osten der Stadt, bisher ein neuralgischer Verkehrsknotenpunkt, kann sich jetzt sehen lassen.“

Auch Patrick Lainé von den städtischen Verkehrsbetrieben freut sich: „Diese einst unfallträchtigste Kreuzung aus Sicht der Verkehrsbetriebe ist seit heute Geschichte. Für unsere Busse ist ein funktionierender Kreisverkehr wesentlich sicherer“, dankte er der Stadt. 
 

Bertholdplatz
Bauplan Südliche Neustadt
Bernd Angstenberger, Planungsteamleiter beim Fachgebiet Park und Garten, stellt die Rosen vor, die in der Mitte des Kreisels gepflanzt wurden.
Zebrastreifen am Bertholdplatz

Ver- und Entsorgungsleitungen ausgetauscht

Im gesamten Baustellenbereich werden die Ver- und Entsorgungsleitungen der Stadtwerke und des Eigenbetriebs Umwelttechnik komplett erneuert. Zudem wurde in der Lichtentaler Straße, zwischen Friedhof- und Weinbergstraße, der gesamte Schmutzwasserkanal ausgetauscht.

Bauverzögerungen entstanden durch den zusätzlich nötig gewordenen Austausch des maroden Regenwasserkanals im Einmündungsbereich der Friedhofstraße und zusätzliche Leitungsverlegearbeiten. Weitere Schwierigkeiten bereiteten unerwartet schlechte Baugrundverhältnisse in der Fahrbahn und im Gehwegbereich der Lichtentaler Straße sowie alte und in historischen Plänen nicht eingetragene Entwässerungsleitungen und Fundamente.

Das Reduzieren des Verkehrs während der Sommerferien auf eine Fahrspur zur Verkürzung der Bauzeit hat sich als richtig erwiesen. Nur so war möglich, drei Viertel des Bertholdplatzes in einem Zug herzustellen.

Nächste Bauphase geändert

Die jetzt anstehende Bauphase wurde geändert. Mit Rücksicht auf den Christkindelsmarkt und die bevorstehenden Adventswochen beginnt das Umgestalten der Lichtentaler Straße vom Einmündungsbereich der Hahnhofstraße bis zum Tunnelportal erst im Januar. So kann der Verkehr in der Lichtentaler Straße bis zum Neuen Jahr ungehindert fließen. Denn für diese Bauphase ist die Sperrung der Ein- und Ausfahrt am Tunnelportal unumgänglich. Ebenfalls ab Jahresanfang startet der Ausbau der oberen Hahnhofstraße.

Die neue Bauphase beginnt bereits in dieser Woche und startet mit der Sanierung des Parkplatzes an der Ecke Hahnhofstraße/Friedhofstraße. Anschließend folgt die Sanierung der unteren Hahnhofstraße ab der Lichtentaler Straße. Spielt Petrus mit, gelangen die Arbeiten noch vor Weihnachten zum Abschluss.

Mit der Kreiselfreigabe fahren die Busse der Tallinie wieder in beiden Richtungen über die Lichtentaler Straße. Damit geht die neue, stadtauswärts gelegene Bushaltestelle „Bertholdplatz“ in der Lichtentaler Straße in Betrieb. Dafür entfällt künftig die bisherige Bushaltestelle „Bertholdplatz“ in Höhe der Russischen Kirche stadtauswärts.

Stadtzufahrt zur Rosenstadt Baden-Baden

Mit der Kreiselfreigabe fahren die Busse der Tallinie wieder in beiden Richtungen über die Lichtentaler Straße. Damit geht die neue, stadtauswärts gelegene Bushaltestelle „Bertholdplatz“ in der Lichtentaler Straße in Betrieb. Dafür entfällt künftig die bisherige Bushaltestelle „Bertholdplatz“ in Höhe der Russischen Kirche stadtauswärts.

Die Kreiselmitte hat das städtische Fachgebiet Park und Garten bereits bepflanzt. Der Kreisel greift mit seiner Bepflanzung aus Rosen und Gräsern die Idee der Stadtzufahrt zur Rosenstadt Baden-Baden vom Ooser Leo auf, setzt sie aber mit einem anderen Farbkonzept um.

Floribundarose war Publikumswahl bei Rosenneuheiten-Wettbewerb 2018

Gepflanzt wurde die rot blühende Floribundarose „Cayenne“, die vom bekannten Züchterhaus Kordes stammt. Die Rose erreichte beim internationalen Rosenneuheiten-Wettbewerb 2018 eine Silbermedaille und gewann die Publikumswahl der schönsten Rose. „Cayenne“ ist eine „Zukunftsrose“, die sehr wetterfest und klimastabil ist, ausgesprochen lang und pausenlos von Juni bis Oktober blüht und zudem mit ihren einfachen Blüten eine Bienenweide bildet.

Bislang ist die Rose „Cayenne“ noch nicht im Handel und wird in Absprache mit dem Züchterhaus Kordes am Bertholdplatz in Baden-Baden erstmals überhaupt im öffentlichen Raum in Deutschland gepflanzt. Begleitet werden die 40 leuchtend rot blühenden Rosen von neun hohen Rutenhirsen, der Staude des Jahres 2020, sowie weiteren 140 Blauschwingeln und japanischen, leuchtend roten Gräsern.