Pressearchiv

Von links: OB Margret Mergen, Inge Latzel, Peter Latzel und Minister Peter Hauk. Inge und Peter Latzel halten Blumen und Urkunden.
Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement für die Fördergesellschaft Kinderkrebs Neuroblastom-Forschung hat Peter Latzel (Zweiter von rechts) das Bundesverdienstkreuz erhalten. Mit ihm freuten sich OB Margret Mergen, Inge Latzel und Minister Peter Hauk (von links).

Minister Hauk überreicht Peter Latzel Bundesverdienstkreuz

Baden-Baden (02.03.2020). Im Rahmen einer Feierstunde im Alten Ratssaal erhielt Peter Latzel, früherer Geschäftsführer von ARTE, das Bundesverdienstkreuz. Den Orden händigte ihm Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, aus, der für die Ehrung extra aus Stuttgart angereist war.

Gründungsmitglied der Fördergesellschaft Kinderkrebs Neuroblastom-Forschung e.V.

In seiner Laudatio würdigte Minister Hauk die vielfältigen Verdienste von Peter Latzel. So habe er als Gründungsmitglied der Fördergesellschaft Kinderkrebs Neuroblastom-Forschung e.V. mit Sitz in Steinbach, vor 25 Jahren, „Großes geleistet“. Von Anfang an habe er die Öffentlichkeitsarbeit nicht nur professionell geleitet, sondern durch viele weitsichtige Aktivitäten die Fördergesellschaft bundesweit etabliert und so hohe Summen an Förder- sowie Spendengeldern erwirkt.

Latzel habe über das Neuroblastom, die zweithäufigste bösartige Krebserkrankung im Kindesalter, stets transparent informiert und so auch entscheidende Impulse für die Forschungsarbeit gegeben. Sein schon langjähriger Einsatz für an Krebs erkrankte Kinder sei deshalb „vorbildlich und besonders wertvoll“.

Treibende Kraft und Gesicht der Fördergesellschaft

Auch Markus Schuster, Vorsitzender der Fördergesellschaft, sowie Dr. Frank Westermann vom Deutschen Krebszentrum Heidelberg würdigten die „großen Verdienste“ von Peter Latzel um Förderverein und Neuroblastom-Forschung genauso wie Oberbürgermeisterin Margret Mergen, die den Steinbacher als „treibende Kraft und Gesicht der Fördergesellschaft“ lobte, dem sie „ungeheuren Respekt und Anerkennung“ für seine ehrenamtliches Engagement zolle.

Ganz bescheiden war dagegen die Reaktion von Peter Latzel auf die Ordensverleihung. Er widmete die Ehrung vielmehr „all den vielen Menschen, die sich in den vergangenen 25 Jahren mit den unterschiedlichsten Tätigkeiten für die Ziele des Vereins eingesetzt haben“. Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde, die in einem Stehempfang mündete, sorgte Daniel Lehmann von der Clara-Schumann-Musikschule.